Full text: Kollektiv-Ausstellung

4 
Durch Ungleichwertigkeit, durch Ueber und Unterordnen ent 
stehen Widerspruch, Kampf, Leid. 
Durch Gleichwertigkeit, durch An und Nebeneinanderordnung 
werden Kampf und Leid und Widerspruch aufgehoben. 
Kunst ist auch Anschauung und Anschauungs-Unterricht. 
Die Anschauung meiner Kunst will den Anschauungs-Unterricht 
der Gleichwertigkeit — der An und Nebeneinanderordnung. 
Die Anschauung und der Anschauungs-Unterricht im Kunstwerk 
geschieht durch die Komposition derselben 
Die K omposition des Kunstwerkes im gleichwertigen 
Sinne kennt keine Haupt- und Nebensachen. 
Das Auge des Beschauers betrachtet alles gleich 
wertig — kein Teil dominiert. 
Jeder Teil ist ebenso wichtig wie der andere — Einer ist für 
Alle, Alle sind für Einen da. 
Im ungleichwertigen Kunstwerk sind Haupt- und 
Nebensachen vorhanden. Die Komposition ordnet die 
Nebensachen der Hauptsache unter, diese aber über — so 
dass die Hauptsache zuerst gesehen wird. Die Hauptsache 
dominiert. 
Ein gleichwertiges Kunstwerk ist ein demokratischer Staat, in 
dem jeder Teil gleichwertig mitspricht. 
Der Rahmen schliesst es nicht ab, sondern führt es aus sich 
heraus — die Beziehung zum Kosmos herstellend. 
Ein ungleichwertiges Kunstwerk ist ein absolutistischer Staat, 
in dem die Stimme der dominierenden Hauptsache alles 
niederzwingt. 
Der Rahmen schliesst es ab und führt es in sich hinein, die 
Beziehung mit dem Kosmos abschneidend.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.