Full text: Ausstellung George Grosz

9 
NACHTCAFE 1912. 
FÜR GEORGE GROSZ 
VON 
GOTTFRIED BENN 
e s lohnt kaum den Kakau. Dann fchiebt man ein 
und ftürzt: ich bin an Gottes Saum heruor; 
liebft du mich auch? Ich war fo fehr allein. 
Das UMerlied erregt die Sau gemütlich. 
Die Oppen weinen mit. Den Strom herunten. 
Das füfje Tal! Da fit^t fie mit der Taute. 
Der Ober rudert mit den Schlummerpünfchen. 
£r fchwimmt fich frei, fleifchlaub und Hurenherbfte, 
ein welker Streif. Fett furcht fich. Gruben röhren: 
das Fleifch ift flüffig; gief3 es, wie du willft, 
um dich; 
ein Spalt uoll Schreie unfer Flund. — 
(Aus den gesammelten Schriften / Erich Reissverlag) * 
*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.