Full text: Ausstellung George Grosz

— 
28 
DEN KATALOGEN DES KUNSTARCHIVS 
ZUM GELEIT 
TsAit diefem Katalog tritt der Verlag Das Kutiftarchiv 6. m. b. H. 
^ * zum erftenmal an die Öffentlichkeit. 
Nein Gedanke eines Kunftarchivs ift feit einem Jahre in den 
Kreifen der Künftler lebhaft erörtert worden: die Herausgabe möglichft 
aller Ausftellungsführer, welche Kunft, Kunftgewerbe, Kunfthand- 
werk betreffen, in einheitlichem, buchtechnifch zweckmäßigem Format, 
fonft frei in ihrer Tlusgeftaltung wie bisher, freier noch, weil größere 
Geldbeträge aufgewendet werden können, weil reicher ausgeftattet 
und dennoch wirtfchaftlicher gearbeitet werden kann; der gleichzeitige 
Vertrieb der Kataloge im deutfchen Buchhandel, im Ausland, im 
billigen Abonnement, welches den Cefern im Laufe des Jahres ein 
umfaffendes, völlig objektives und gründliches Quellenwerk liefert, 
einen Überblick über das getarnte Kunftleben Deutfchlands und 
Öfterreichs, foweit es die Öffentlichkeit überhaupt erreicht; die Zu- 
fammenfaffung und archivgemäße Verwertung des anfallenden reichen 
Klifcheematerials, deffen Vertrieb an Zeitfchriften und Verleger unter 
forgfältiger Wahrung — nicht Übernahme!! — der Urheberrechte des 
Künftlers. 
Diefem Grundgedanken flogen von allen Seiten Anregungen zu, 
Ausbaumöglichkeiten, von denen nur zwei bereits in Arbeit genommene 
angeführt feien: der in allen Veröffentlichungen ftändig geführte, 
weitgreifende Ausftellungskalender auf dem Sondergebiet der Kunft, 
des Kunftgewerbes, des Kunfthandwerks, und der Laufzettel, welcher 
Kunftvereine und Kunfthändler über vorbereitete oder freiwerdende 
Wander aus ftellungen rechtzeitig unterrichtet. 
Man fieht, das Feld ift weit und erftaunlich wenig bebaut. Dem 
fachlich, beruflich intereffierten Abonnenten werden hundert will 
kommene Flandreichungen geboten, dem kunft freundlichen intereffante 
Einblicke und Überblicke gefchaffen. Eine Lücke wird ausgefüllt, 
ohne daß die Bereiche der Kunftverleger, der kritifch wertenden 
Kunftzeitfchriften konkurrierend bedrängt werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.