HANNAH HOCH ZEICHNUNG 
gültig, wenn es nur im Kunstwerk seine künstlerische Bedeu* 
tung durch Wertung empfangen hat. 
So habe ich zunächst Bilder aus dem Material konstruiert, 
das ich gerade bequem zur Hand hatte, wie Straßenbahnfahr* 
scheine, Garderobemarken, Holzstückchen, Draht, Bindfaden, 
verbogene Räder, Seidenpapier, Blechdosen, Glassplitter usw. 
Diese Gegenstände werden, wie sie sind, oder auch verändert 
in das Bild eingefügt, je nachdem es das Bild verlangt. Sie 
verlieren durch Wertung gegeneinander ihren individuellen 
Charakter, ihr Eigengift, werden entmaterialisiert und sind 
Material für das Bild. Das Bild ist ein in sich ruhendes Kunst* 
werk. Es bezieht sich nicht nach außen hin. Nie kann sich ein 
konsequentes Kunstwerk außer sich beziehen, ohne seine Be* 
ziehung zur Kunst zu verlieren. Nur umgekehrt kann sich 
jemand von außen auf das Kunstwerk beziehen: der Be* 
schauer. Material der Dichtung sind Buchstabe, Silbe, Wort,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.