Full text: Ludwig Hilberseimer: Grosstadtbauten (18/19)

2 
kann nicht isoliert betrachtet werden. Architektur steht immer 
mit der Gesamtheit der sie begleitenden soziologischen, ökono 
mischen und psychologischen Umstände in Beziehung und ist 
deren künstlerischer Ausdruck, 
Architektur ist Raumschöpfung. Ihre Grundlage ist das Raum 
gefühl. Durch Objektivierung in der Materie wird das Raumgefühl 
wahrnehmbar gemacht, der materielle Stoff nach einer Idee ge 
formt. Die Formung des materiellen Stoffes nach einer Idee be 
deutet zugleich die Formung des ideellen Stoffes nach den 
Gesetzen der Materie. Durch Zusammenschluß beider Momente 
in eine einzige Form entsteht Architektur. Diese ist daher ebenso 
abhängig von der Raumidee, wie von der raumumschließenden 
Materie, kommt erst durch ihre unlösbare Verbundenheit zu 
stande, wird durch den Gestaltungsprozeß verwirklicht. 
Die Gestaltung hat daher eine doppelte Funktion, zweierlei 
Stoff zum Gegenstand, bewirkt eine doppelte Abtrennung gegen 
die Natur, löst den materiellen wie den ideellen Stoff aus allen 
bisherigen Zusammenhängen, vereinigt beide, bindet sie nach 
bestimmten Gesetzen, macht sie zu einem einheitlichen, in sich 
geschlossenen Organismus, und stellt damit eine räumliche oder 
zeitliche Begrenztheit dar. 
Mit dieser Betonung des Formalen soll die Bedeutung des Inhalts 
und anderer Momente nicht verkürzt werden, denn gerade sie 
sollen durch die Gestaltung realisiert werden. Daher kann eine 
Form nur dann vollkommen sein, wenn sie dem Inhalt in jeder 
Hinsicht gemäß ist. Da alles Vorstellbare Inhalt des Kunstwerkes 
sein kann, ist auch das Zweckmoment von der Gestaltung nicht 
ausgeschlossen, ja, es wird geradezu bei der Architektur zum 
ideellen Stoff und wird durch Gestaltung gezwungen, Form zu 
werden. Die Architektur ist in viel höherem Maße als die an 
deren Künste mit der Materie verwurzelt. Diese der formalen 
Gestaltung zu unterwerfen, ist eine ihrer Hauptaufgaben. 
Außenbau und Innenbau bedingen sich gegenseitig. Die Gliede 
rung des Innenraumes bestimmt die Gestaltung des Außenbaues, 
wie umgekehrt der Innenraum von den Grundzügen der äußeren 
Gestaltung abhängig ist. Außenbau und Innenraum begrenzen 
einander in den Außenflächen des Baukörpers. Diese als Kon
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.