Full text: Ludwig Hilberseimer: Grosstadtbauten (18/19)

3 
zentration beider Raumverhältnisse bilden die eigentliche archi 
tektonische Form. Die allseitige Uebereinstimmung von Innen- 
und Außenbau schafft die zur Vollendung erforderliche Propor 
tionalität. Bei einräumigen Gebäuden ist diese Uebereinstimmung 
leicht zu erzielen. Komplizierter werden die Verhältnisse mit 
der steigenden Zahl der Räume und Geschosse. Von selbst wird 
sich durch das Uebereinanderschichten der Geschosse eine 
horizontale Gliederung des Baukörpers ergeben, während die 
einseitige Betonung der Vertikalen bei einem horizontal ge 
schichteten Gebäude sinnwidrig ist. 
Das Verhältnis von Innenbau zu Außenbau wird wesentlich 
durch den Grundriß festgelegt. Beide bedingen einander. So 
wird der Grundriß für die allgemeine Gestaltung von größter 
Bedeutung. Von der äußeren Erscheinung muß sich der Grundriß 
ablesen lassen und umgekehrt. Der Grundriß bringt die dritte 
räumliche Koordinate zur Horizontalen und Vertikalen, dieTiefe. 
Er wird daher unwillkürlich mit umfaßt. Er ist die Horizontal 
projektion des Bauwerks, das er mit den Vertikalprojektionen, 
Schnitten und Ansichten geometrisch bestimmt und festlegt. 
Die Architektur der Gegenwart unterscheidet sich von der der 
Vergangenheit vor allem durch ihre andersartigen soziologischen 
Voraussetzungen. Aus den neuen zwecklichen Anforderungen 
ergeben sich zugleich formale Eigentümlichkeiten, die für die 
heutige Architektur durchaus bestimmend sind. Sie sind das 
Neue und Belebende, stellen geformt das heute gültige künst 
lerische Moment dar. Wir bedürfen heute keiner Kathedralen, 
Tempel und Paläste, sondern Wohnhäuser, Geschäftshäuser und 
Fabriken, die allerdings wie Kathedralen, Tempel und Paläste 
gebaut wurden. Das Wohnhaus, das Geschäftshaus, die Fabrik 
sinnvoll zu gestalten ist eine der wesentlichsten Aufgaben heu 
tiger Architektur, Reine Typen dieser Gebäudearten haben sich 
noch nicht herausgebildet, sie müssen erst noch geschaffen wer 
den. Bei der Gleichartigkeit des Gebrauchzwecks ermöglicht 
sich eine umfassende Typisierung und damit eine Industriali 
sierung des gesamten Bauwesens, eine notwendige Arbeit, zu 
der heute noch nicht einmal der Anfang gemacht worden ist. Die 
Architektur hat sich bisher der Normalisierung, die der gesamten
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.