Full text: Neue Jugend (1-5;7-11/12)

MITTEILUNGEN. 
Notiz für Archäologen: Eine noch Immer nicht ausgestorbene Rasse der Eisenzeit. In der Deut« 
sehen Hochschulzeitung Heft 21/zz, Wien, den 20. Brachmond <Juni> 1916, ist in einem Artikel 
Professor Förster und der Übernationalismus von Major a. D. Kreßmann zu lesen: 
»Das Wort Übernationalismus ist erfunden worden von dem jetzt in Bern lebenden Schriftsteller 
Hermann Hesse. Er sagt von sich selbst, daß er den Frieden höher schätzt als den Krieg und Friedens« 
arbeit schöner und wertvoller findet als Kriegsarbeit. So wird er sich wohl selbst zu den sogenann« 
ten Pazifisten zählen und in Herrn Förster einen Gesinnungsgenossen besitzen. 
Wie ist es nun möglich, als Deutscher angesichts dieses Krieges, der in uns Deutschen alle edlen 
Seiten unseres Gemütes zur Entflammung, alle Tüchtigkeit zur Entfaltung bringt, den Blick in un« 
sere Zukunft erweitert, unser einheitliches Nationalbewußtsein geklärt und dazu angespornt hat, 
einen kulturellen und zivilisatorischen Beruf zur Förderung der ganzen Menschheit in Freiheit, 
Gesittung, Veredlung, nicht nur als eine ernste und schwere Aufgabe auf uns zu nehmen, son« 
dern derselben mit allen Kräften zu dienen — wie ist es nur für einen Deutschen möglich, frage 
ich, inmitten dieses unendlich großen und für unser Volk erhebenden und erhabenen Krieges ganz 
kaltherzig auszusprechen, daß die Friedensarbeit schöner und wertvoller sei als die Kriegsarbeit?« 
Welches prähistorische Museum sichert sich das Vorkaufsrecht auf die Leiche des Herrn Kreß 
mann schon zu Lebzeiten? E. J. Gumhel 
Bildnis - Ausstellung der V. G.B. vom Roten Kreuz für die Kolonien, Berlin, Pariserplatz 4. 
Unter ihre Bildnisse, photographischen Abzüge und Reproduktionen schreiben die hervorragen» 
sten Persönlichkeiten Deutschlands und der Mittelmächte Aussprüche, von denen wir die bedeut 
samsten folgen lassen: 
Seine Kaiserliche Hoheit, der Deutsche Kronprinz,Wilhelm von Hohenzollern, äußert: »Der Hieb 
ist die beste Parade.«—Sein hoher Bruder,Oskar von Hohenzollern, Prinz von Preußen: »Wer Gott 
vertraut und dabei immer feste um sich haut, der hat auf keinen Sand gebaut« <Märkischer Reiter» 
Spruch).—Seine Hoheit, Herzog Johann Albrecht zu Mecklenburg: »Die Unabhängigkeit des deut» 
schenVolkes fordert ein umfassendes,schwertgesichertes Kolonialreich.«—Seine Hoheit, der Herzog 
von Anhalt: »Fürchte Gott und befolge seine Befehle.« — Seine Excellenz, Freiherr von Pletten 
berg: »Hurra!« — Graf von Schwerin-Läwitz: »Treu, wahr, friedliebend und kriegstüchtig, das 
ist deutsch.« — Graf von Westarp, M. D. R.: »Mehr sein als scheinen.« — Graf Nikolaus zu 
Dohna, Kommandant S. M. S. „Möwe“: »Tod allen Flaumachern.« — General der Infanterie 
Freiherr von Hazai: »Aufhalten, aushalten, behalten, durchhalten, erhalten, verhalten, nur nicht 
innehalten.« — Staatsminister Dr.Sydow: »Excelsior.« — Seine Excellenz Staatsminister von 
Breitenbach: »Voll Dampf voran.« — Seine Excellenz, Vizeadmiral Souchon: »Drauf und 
durch.« — Seine Excellenz, Generaloberst von Kluck: »Mögen sie hassen, wenn sie nur fürch 
ten.« — Dr. Ludwig Hans, M.D.R.: »Recht geht vor Macht.« — Admiral von Müller, Chef des 
Marinekabinetts: »Erst die Pflichten, dann dieRechte.« — KammergerichtspräsidentWilhelm Hein- 
roth: »Ohne Recht keine Macht, ohne Macht kein Recht.« — Excellenz, Staatsminister von 
Loebell: »Der König in Preußen voran, Preußen in Deutschland voran, Deutschland in der Welt 
voran.« <Fürst Bülow, 16. 1. 1904.) — General der Artillerie von Scholz: »Allzeit freudig drauf 
mit Gott!« — General der Infanterie von Beseler: »Mit Gott wollen wir Taten tun, er wird 
unsere Feinde untertreten.« — Major Bassermann, M. D. R.: »Durch Not und Tod zum deut 
schen Sieg, Ein stärkres Reich aus blutigem Krieg.« — Excellenz, Staatsminister von Feilitzsch:
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.