Full text: Neue Jugend (1-5;7-11/12)

DAisy, 
asiatische Puppe Du, 
Chateau von Mohnsamen und Gin, 
Parabel ist Deiner Sprache Sinn, 
kein Sommer wird Deiner froh. 
Aus Wimpern, nachtschattensüß und schwer, 
züngeln Schlangenzungenspitzen / 
wen die Zaubersteine der Iris ritzen, 
des Hände werden vor Sehnsucht leer. 
Weich wie Schlaf, weich wie Neuschnee ist Deine Haut. 
Wer weiß, ob ein Kuß ihren Schlaf durchdringt, 
wie tief im Neuschnee des Leibes versinkt, 
wer, Daisy, Deinem Spiel sich vertraut: 
Grausamer, herrischer, mooszarter Magd 
zu letzen mit Blutgischt rot und weiß 
ihrer Liebe meerkühl Perlmuttgehäus, 
das sie nicht zu öffnen wagt. 
Wieland Herzfelde
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.