Full text: Neue Jugend (1-5;7-11/12)

Es schlagen Wagnisschlangen auf zu Weltgeschicken! 
Der Urwald leuditet in das holde Weltenwohl: 
Es glaubt der Baum! Und lauter Witterwipfel nicken! 
Der Baum umwurzelt seiner Ruhe Wesenspol. 
Er schützt die Nester, schirmt das Schmerzens-Ich der Tiere. 
Denn jedes Blatt ist großer Duldung Erdsymbol. 
So wirkt, daß nimmer sich ein Wirkungswink verliere! 
Die Tiere aber sind schon mehr als Wimmerwind. 
Sie irren sich ja nicht. Sie schwirren um das Ihre. 
Entwirrt Euch schier! Das Winzigste ist weltgesinnt! 
Und horcht in Eurem Baum aufs Morgen freier Meere. 
Du große Sonne, wie genau ein Tag verrinnt! 
Der Baum ist hoch. Er füllt schon seine Wesensehre. 
Und über ihm begeistert sich ein Sternenkind 
Und lauscht aus Leidenschaft der Werdenschwere. 
Wie viele Rehe weinend schon gefallen sind! 
Oh Sternenkind, bewahre ihre Seelenträne 
Und mache uns im Wandel harmlos und gelind! 
Der Wesen Schüchternheit, die ich im Wechsel wähne, 
War einst ein Blatt, ein Tier, das man zu Tod gehetzt: 
Und alles Land entflammt als eine Wahnsinnsmähne. 
Im Namen der Verzweifelten, Welt, sei entsetzt! 
Birg, Erde, jeden Todesschrei in Lichtgebeten: 
Im Baumes-Namen, säume nicht! Es glüht das »Jetzt«! 
Der Erde Wahnwitz brennt durch Winde, die entwehten. 
Er ist ein Urwald, der sich flammennackt beseelt. 
Hier stirbt man nicht! Die Tiere schimmern in Kometen! 
In Riesenschweifen werden sie hinausgeschweelt. 
Sie können kalt in alten Nächten plötzlich tagen, 
Denn kein Gewissen hat den Weg zu sich verfehlt. 
Die Wanderschaften, die den Menschen warnend tragen, 
Erfüllen alle Nordheiten mit Seelenbrunst, 
Und Tiere wittern aus den jungen Glanznachtsagen. 
Zu eignen Wesenheiten reift die letzte Kunst. 
Die Lebensechtheit kann sich nur ekstatisch fassen, 
Dort überm Weltbrandwahnwitz dämmert stumme Gunst. 
Gedanken fangen an, mit kalter Glut zu hassen. 
Der Traum vom Baum verschlingt sich in den blauen Raum. 
Es singen Sternenkinder in den Flammengassen 
Und nisten schuldlos in der Ruhehuld vom Baum.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.