Full text: Ausstellung in der Graphischen Sammlung

21 
Was die vier Meister eint, ist die sinnlich-malerische Form 
in diesen Zeichnungen, wo jede an sich schöne Ldnie fehlt, aber 
Hell und Dunkel flimmernd ineinanderströmen oder grell auf 
einanderprallen, und ihr vibrierendes «inneres» heben. Und so 
wohl was sie voneinander trennt, wie was sie wieder bindet, scheidet 
sie erst recht abgrundtief von den in den vordem Ausstellungs 
räumen vereinigten Dokumenten eines einfacheren, weniger durch- 
schütterten Menschentums, einer Unbefangenheit und hand 
greiflichen Gesundheit, die nicht mehr die unsere ist; aber sie 
sind unser. 
Im nachfolgenden Verzeichnis wird Toulouse-Lautrec zitiert nach L. Delteil, 
Henri de Toulouse-Lautrec, Le peintre-graveur illustre X/XI, Paris 1920; 
Liebermann nach G. Schiefler, Max Liebermann. Sein graphisches Werk, 
3. Auflage, Berlin 1923; 
Corinth nach K. Schwarz, Das graphische Werk von Lotfis Corinth, 2. ver 
mehrte Auflage, Berlin 1922; 
Munch nach G. Schiefler, Verzeichnis des graphischen Werks Eduard 
Munchs bis 1906, Berlin 1907 (neue Auflage in Vorbereitung). 
Von Literatur über die Künstler besitzt die Bibliothek der Zürcher Kunst 
gesellschaft: 
G. Coquiot, Lautrec ou quinze ans de mceurs parisiennes, 1885—1900, 
2. Aufl., Paris, 1921. H. Esswein und A. W.Heimel, Toulouse-Lautrec, 
2. Auf!., München, 1912. H. Rosenhagen, Liebermann (Knackfuss Künstler 
monographien) Bielefeld u. Leipzig, 1900. G. Pauli, Max Liebermannn (Klas 
siker der Kunst), Stuttgart, 1911. K. Scheffler, Max Liebermann, 4. Aufl., 
München, 1922. E. Haneke, Max Liebermann. Sein Leben und seine Werke, 
2. Aufl., Berlin, 1923. H. Wolf, Zeichnungen von Max Lieber mann, Dresden 1922. 
M. J. Er ied 1 ä n d er , Max Liebermanns graphische Kunst, Dresden, 1922. 
Max Liebermann, Gesammelte Schriften, Berlin, 1922. G. Biermann, 
Lotfis Corinth (Knackfuß Künstlermonographien), 2. Aufl., Bielefeld u. Leipzig, 
1922. L. Corinth, Legenden aus dem Künstlerleben, 3. Aufl., Berlin. 1918. 
St. Przybyszewski, Vom Werk des Edvard Munch, Berlin, 1894. M. Linde, 
Edvard Munch, Berlin, 1905. C. Gleis er, Edvard Munch, Berlin, 1917. 
W. Wart mann, Ausstellung Edvard Munch, vollständiges Verzeichnis mit 
Einleitung, Zürich, 1922. G. Schiefler, Edvard Munchs graphische Kunst, 
Dresden, 1923.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.