*) Mit Erlaubnis des MALIK-Verlag, Berlin-Halensee. 
© « 
Zo 
« * 
*i Q 
cu 
> 4> 
> C 
4J 
© 
M O 11 t C U l'd a cl a (gibt ihm ’nc Ohrfeige). 
Dadasoph (plärrt): 
Seht der dicke Bürger hat ’ne Pulle Wein gespart, 
Hat sich dann zur Nacht mit seiner Frau gepaart, 
Wollte leben lassen seinen Helden Kapp — 
Und nun macht das dumme ARPschloch schlapp!! 
— na! hab’ ich ’s nicht gesagt? fein, was? 
Monteurdada: Also Mensch — Du bist ja größer als Mehring und Huelsen- 
beck zusammen. Kerr wird über Dich sein revidiertes Urteil abgeben 
müssen und ich selbst erhöhe Dir das Honorar auf 6 Mark. Du siehst 
jetzt aus, daß man Dich bei Kurt Wolff verlegen könnte, etwa unter 
dem Titel: heiße ich Rolf oder bin ich ein Tier; Mensch, dafür mußt 
Du mir gleich 10 Mark geben! Das ist ’ne unbezahlbare Idee! Direkt 
von mir!! 
Djadja^soph: Mensch, ich habeTzwar geerbt, aber ich habe müssen soviel 
Luxussteuer bezahlen, daß ich Dir das Geld nicht geben kann. Ich will 
Dir lieber noch ’n Couplet liefern. Höre mal: 
Laß die bösen Menschen reden, 
Schiebung, Mensch, ist was für jeden. 
Ware? neé, bloß Dreck abgeben, 
Schiebung ist das ganze Leben. 
Es steh'n zwar Paragraphen da, 
Doch, haste noch ’n Großpapa, 
Ob Scheidemann, ob Sklarz er heißt, 
Du auf die Paragraphen — hobelst! 
Na, un’ Mensch, dann wirste seh n, 
Daß Dir garnichts kann gescheh’n ! 
Schiebe feste und mit Mut, 
Hast Gesellschaft, die sehr gut: 
Ebert, Fritze, Majestät, 
Auf der Schieberliste steht!! 
Monteurdada: Du, das ist nichts — nee, nee, NEE — das geht nicht, daß 
geht nicht, daß Du Dir erlaubst, unsern erlauchten Landesvater^zu den 
Schiebern zu rechnen! Das ver 
kneif’ Du 'mal! Wie ich noch in 
New York bei Noccer Boccer war, 
da hat sich 'mal einer erlaubt, vom 
Präsidenten Wilson ungebührlich 
zu sprechen — na, ich kann Dir 
sagen, das ist mir sehr übel be 
kommen, — das kannst Du mir 
glauben. Ich mußte direkt fort 
aus Amerika, und das hat den 
Valutastand so ungünstig beein 
flußt, daß ich wünschte, es gäbe 
noch 'mal einen ganz großen Kapp 
oder vielmehr Ludendorff-Putsch ; ' 
wenn ich den verfilmen würde, 
müßte die Vaiuta wieder steigen. 
Jetzt — na, da bohre 'mal ’n Loch 
in den Asphalt, nimm ’n Fernrohr 
und dann halte Ausschau nach der 
Valuta! Sonst, wenn nämlicb niscnt passiert, 
W'ird man sagen, ich hätte den Weltatlas der 
Dadaisten, den Dadaco, so gut montiert, daß er 
von Hänisch*) in einer Million Exemplaren für 
die Schulen bestellt würde! Überhaupt, Mensch, 
der Dadaismus — nanu, was ist denn das?? 
(Beide brechen in Geheul aus, der Himmel wird blond 
blau, es regnet Blut mit Spazierstöcken, — die beiden 
Dadaisten werden von zwei Berliner Tageblatt-Redakteuren 
verspeist, und eine Stimme aus dem Pnblikum sagt) : 
Dada ist Bluff! 
Ist denn kein Antisemitenführer da? 
6s liegt alles 
für Sie bereit — 
nur zugreifen ! 
1920
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.