Full text: Der blutige Ernst (6)

1 
9 
10 Minuten vor 12. 
Der Pflastertreter, Der Wachtposten. Nachts! Die undeutlichen Umrisse eines historischen Gebäudes. 
Der Pflastertreter (tippelt auf und ab und wieder 
holt fortwährend): Noch zehn Minuten! Noch 
zehn Minuten! 
(Schritte. Ein Wachtposten.) 
Der Pflastertreter (sieht nach der Uhr): Noch 
zehn Minuten! Es muß doch anders werden. Es 
muß doch mal anders werden! 
Der Wachtposten (macht Halt, gähnt, geht weiter, 
macht Halt, dann): Keene Bleibe, wa? 
Der Pflastertreter: Es muß doch mal anders 
werden. Noch zehn Minuten! Noch zehn Minuten! 
Der Wachtposten: Sie, wat heißt’n das: ’s muß mal 
anders wern? 
Der Pflastertreter: Jo! —jo —! 
Der Wachtposten: Sie! Was das heißt: was soll’n 
anders wern?? 
Der Pflastertreter: Was ’s heißt? Ach, dis heißt 
garnichts. Ich meine nur so. ’s muß doch mal 
anders werden, ’s muß doch anders werden. Noch 
zehn Minuten. 
Der Wachtposten (einen Schritt näher): Bist woll 
’n Spartakiste? 
Der Pflastertreter (einen Satz zurück): Ach nö, nö. 
Ich meine nur so. ’s muß doch mal anders werden, 
’s muß doch mal anders werden. Noch zehn 
Minuten! 
Der Wachtposten: Alte Pflaume, mach bloß halb 
lang! Du Ar . . . ml . . . euchter! Du! 
Der Pflastertreter (Hände in die Taschen gestemmt): 
Noch zehn Minuten! Zehn Minuten! 
Der Wachtposten: Mensch!! (Beherrscht sich.) 
Hab’n Sie überhaupt Ausweise? Wo wollen Sie 
hin? Wo Sie hinwollen?? (Packt ihn.) 
Der Pflastertreter (macht sich los, reibt sich den 
Arm): Wo ’ch hinwill? Ich wollt’ ’n bischen zur 
alten Freiheit! 
Der Wachtposten: Was für ’ne Freiheit? 
Der PflastertreterNa zur Schloßfreiheit.... 
Der Wachtposten: Mensch!! (Beherrscht sich, 
geht w r eiter.) 
Der Pflastertreter (wdnselt oder lacht vor sich hin). 
Der Wachtposten (macht kehrt, streng dienstlich): 
Ihre Ausweise! 
Der Pflastertreter.- ’n Ausweis? (Kramt in den 
Taschen, zuckt die Achseln.) 
Der Wachtposten.- kommste mit! 
Der Pflastertreter: Nein! 
Der Wachtposten: Nein? Was: nein? Warum hast 
’n vorhin gelacht? 
DerPflastertretenWarum ’ch gelacht hab’? Ich dachte 
man . ., d. h. ’ch hab’ nur vor mich hingelacht. 
Der Wachtposten: Vor dich hingelacht? So! Hier 
gibts nischt zu denken. Mit dir wer’ ’ck Schlitten 
fahr’n. Von wejen denken. Paß uff. Aus dir 
mach’n wer Hackepeter von wejen denken 
na sach’ doch wat, sach doch wat! Do . . Do . . . 
kiek nich so dämlich (langt ihm eine!) 
Der Pflastertreter (wischt Blut aus ’m Mund, zieht 
die Uhr): Jetzt is gleich so weit, ’s is gleich zwelfe! 
Der Wachtposten: Zeich mal. Wo hast’n die her? 
Wo hast’n die jefunden? Meine Freß’! Bist ja 
doch ’n Spartakiste, wa? Doch ’n Spartakiste, wa? 
Meine Freß’! Meine Freß’! 
Der Pflastertreter: Jetzt .... 
(Es schlägt 12. ,,Prost-Neujahr“-Rufen.) 
Der Wachtposten: Jibb her! 
(Schuß! Schrei! DerWachtposten türmt. „Prost-Neu- 
jahr“-Rufen! Dazwischen auch etwas Glockengeläute. 
Vorhang. Licht an. Bitte Musik, Herr Kapellmeister): 
’s wird wieder einmal Neujahr! 
Der Mensch läßt sich verfiehr’n, 
Herr Schulze denkt: Da kertn wa 
’ne Pulle druff riskier’n! 
Die Leute haben ebent 
Sich das so vorgestellt! 
’s muß doch mal anders werden 
Auf Gottes schöner Welt. 
Aber 
Vastehste! 
Das is die Kiste, 
Bleib kalte immer der Alte, was de auch tust! 
Mensch bedenke, daß de sterben mußt! 
Der Deutsche hat — Prost Neujahr! 
Revoluzion gemacht. 
So was jeht nich gleich uff eenmal. 
Na Mensch, das wär* jelacht. 
Die Leute haben ebent 
Sich das so vorgestellt! 
’s muß doch mal anders werden 
Auf Gottes schöner Welt. 
Aber 
Vastehste! 
Das is die Kiste, 
Bleib kalte immer der Alte, was de auch tust! 
Mensch bedenke, daß de sterben mußt! 
(Zugabe) 
’s is ja nur einmal Neujahr! 
Der Mensch läßt sich verfiehr’n, 
Und Schulze denkt: da kenn wa 
’ne Pulle druff riskier’n. 
Die Mächens haben ebent 
So schön sich’s vorgestellt. 
Das wird nie anders werden 
Auf Gottes schönster Welt. 
Aber 
Vastehste! 
Das is die Kiste! 
Bleib kalte immer der Alte, was de auch tust! 
Mensch bedenke, daß de sterben mußt! 
Walter Mehring.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.