Full text: Der Marstall : Zeit- und Streit-Schrift des Verlages Paul Steegemann (1/2)

22 
Neues von dada: 
Aus Genf wird der „Vossischen Zeitung“ geschrieben: Der erste 
Weltkongreß der Dadaisten, der seit Wochen in der Grand Salle 
des Eau Vives zu Genf tagt, fand kürzlich ein jähes Ende: er 
wurde polizeilich aufgelöst und wird zweifellos mehreren Teil 
nehmern ein gerichtliches Nachspiel eintragen. Es kam nämlich 
zwischen Tristan Tzara, dem Gründer des Dadaismus, und dem 
bekannten dadaistischen Philosophen Sern er (Letzte Lockerung 
t 6.— Mk.),dem Vorsitzenden des Kongresses, zu einem heftigen 
Wortwechsel, in dessen Verlauf Serner einen Browning zog und 
vier blinde Schüsse auf Tzara abgab, der soviel Geistesgegenwart 
besaß, sofort vom Stuhl zu sinken. Die Folge war jedoch, daß die 
zahlreich besetzte Gallerie, die nicht daran zweifelte, daß scharf 
geschossen worden war, eine Panik ergriff, die nur durch das 
rasche und umsichtige Eingreifen einiger kluger Köpfe noch recht 
zeitig eingedämmt werden konnte. Polizeiorgane, die unmittelbar 
darauf erschienen, räumten den Saal und brachten Serner und 
Tzara auf das in der Nähe befindliche Kommissariat, von wo sie, 
nach kurzem Verhör wieder freigelassen, von den auf der Straße 
wartenden Dadaisten im Triumphe auf den Schultern bis zu ihrem 
Hotel getragen wurden. Tags darauf erschien zur allgemeinen Hei 
terkeit des Publikums in der„Tribune de Gene ve“ ein geharnischter 
Artikel (freilich als bezahltes Inserat), in dem der Öffentlichkeit 
mitgeteilt wurde, daß der Kongreß in geheimer Sitzung die Re 
solution gefaßt habe, die Verwendung von blinden Schüssen in 
dadaistischen Diskussionen sei nicht nur erlaubt, sondern sogar, 
weil erfrischend, erwünscht, allerdings nur unter der Bedingung, 
daß der Schießende sofort eine völlig neue dritte Meinung an 
nehme. Man darf immerhin gespannt sein, welcher Meinung die 
Genfer Gerichte sein werden. 
Wie Anna Blume gegen den Dadaismus protestiert: 
An Kurt Schwitters 
Ich, meiner, Du, Wir? — Deiner Dich! 
ich wehre und verwahre mich 
und wende flammend ein: 
Ich bin durchaus nicht „ungezählt“ 
und wenn mich schon ein Vogel quält, 
kann’s nur der Deine sein! 
Ich trage schlechtweg meinen Hut 
auf meinem Haupt, wie’s jeder tut,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.