Full text: Sirius : Monatsschrift für Literatur und Kunst (4)

56 
Sucht seiner Ahnen zerklirrte, haftete und noch in die Sehnen 
seines Fusses hinab mit Geburtenschmerz den Stachel der Er 
neuerung schnellte. 
Hosiannah! 
Mitten unter den Geschöpfen! 
Legte einen Finger in eines Eichhorns Pfote und küsste 
ein Reh zwischen die Augen. Liess in seinem Haar Hirschkäfer 
grasen und Kätzchen über seine Brust gleiten, eine Frauenhand 
über Klaviertasten ... , kicherte glückselig mit dem Gegurr der 
Tauben. 
Als er ging, hatte er hinter sich einen Zug von Lebendi 
gem. Alter Hunger nach Herrschaft erstarb und ein junger Kron- 
reif, von Freisein gefügt, schmückte seine Stirn. 
Er erzwang sich des Märchens Erfüllung, weil er es voll 
Einfallt so schmerzhaft gründlich in sich durchnahm. Er hatte es 
leicht: ihm wahr es das Ganz-Neue. 
Die Andern reichten ihm ihre Hände und schütteten sich 
hin, lechtzten danach, leer zu sein. Erhielt jeder seine Hütte, 
sein brüderlich Getier, seinen Spiegel „Du lieber Garten! Du!“ 
und die braune Frau, die aller Frau war, nicht lockte, nicht 
geizte, und die Stunden schenkte, die sie selber als Geschenke 
entgegen nahm. 
Hosiannah! 
* * 
* 
Nur, der die Blume erblickt hatte, der Dichter, der Blinde, 
fand kein Genügen. Und ob er es schon nicht laut werden liess, 
trieb es immer tiefer in die dunkle Höhle hinein, die seine Sehn 
sucht war, und er fühlte es grösser und schwerer werden. 
Keiner aber erkannte ihn. 
Sie hatten ja dessen nicht Zeit. Liessen ihre Tatkräfte 
grasen, lachten, wie die Schellen schön gegen einander klinker- 
ten, und sammelten in ihre Ställe. 
In ihm kreiste der Trieb. 
Dumpf ... dumpf ... 
Rollten Wehen, Zuckungen, Krämpfe schwelender Gesichte. 
War er nicht mit dieser Insel geboren worden und ihrer 
Gefilde Mensch gewesen, ehe jene noch sie zu suchen begonnen 
hatten? War ihm nicht dies Wunder vertraut? 
Ihn würgte es, wie sie das Paradies für sich mit Beschlag 
legten, sich darin sesshaft machten, breit und bequem. Solides 
Fundament mit Wappen und Urkunde! 
0 Ekel, Ekel, Schauer in Blut und Blick! 
Aber hatte er sie nicht hierhergesungen ... ihnen ausge- 
iiefert seinen Himmel ... dem letzten noch die seidne Strick 
leiter in die Hand gezwungen ...
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.