Full text: Sirius : Monatsschrift für Literatur und Kunst (4)

Das Schaffen eines Bewussten ist durch die Grösse seiner 
inneren Form bestimmt, doch lebt er stets der tiefen Sehnsucht 
nach dem Primitiven, der Wahrheit, die allein das Element alles 
Erlebens sein kann. Es ist kein Vorwärts und kein Zurück, son 
dern ein Hinauf zu einer geahnten Grösse, die als höchste Form 
alles unter sich erkennen Hesse und als erste Wirkung die letzte 
Ursache. 
Dieses ruhelose Streben nähert in ringenden Tagen jenen 
Stunden, die fast schon Klarheit sind, und diejenige Form wer 
den, deren unabwendbare Unklarheit allein die höchste Form 
ausschliesst. 
Der Impressionismus war eine Komplikation der noch abwend 
baren Unklarheit, ein sich selbst täuschendes Davonlaufen vor 
dem Zwang zur Form. Die Malerei als Streben zur Form ist 
eine Komplikation der unabwendbaren Unklarheit. Sie ist Kom 
plikation zwischen den Polen Schwarz und Weiss. Diese Kom 
plikation aber ist ein verhüllendes Umhersteigen in vermeidbaien 
Relativitäten. Die Graphik ist die Form der unabwendbaren Un 
klarheit, da sie schwarz-weiss ist. Darum ist sie am primitivsten 
und der Wahrheit am nächsten. 
„Fräulein, könnten Sie eine eingefangene, lebende Forelle 
auch abschlagen?!“ 
„Weshalb denn nicht?! Irgend jemand muss ihr 
ja dennoch diesen kurzen Schmerz bereiten!" 
„Ganz richtig. Und übrigens standen Sie ja schon drei 
Stunden lang still, damit das edle Tier sich den zarten Gaumen zer- 
reisse an Ihrer heimtückischen Angel, im durchsichtigen Bergbache!?" 
„Das edle Tier?! Es ist doch ein heimtückischer, unersätt 
licher Mörder lebender Insekten!?" 
„Ach so, könnten Sie also Fische nicht abschlagen, 
die sich nur von Pflanzen oder Aas ernähren?!“ 
„Darüber habe ich noch nicht nachgedacht!“ 
„Denken Sie eben über alle Dinge mal nach, vielleicht 
fällt Ihnen dann, nur dann, etwas Richtigeres ein!“ 
„Um mir Lektion zu geben, ist der Abend heute wirk 
lich zu schön. Morgen, wenn es Ihnen passt, von 10 bis 12 vor 
mittags. Ich zahle gern 4 Kronen!“ 
„Ich werde pünktlich erscheinen!“ 
Peter Altenberg
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.