Full text: Sirius : Monatsschrift für Literatur und Kunst (7)

117 
Frau Roller in Zwanzig-Mark-Meter-Grau und verbiete ihr, 
Schöps zu sagen, und die Illusion ist komplett. Eine kleine Aehn- 
lichkeit war übrigens vorhanden. Kopotenko, sollten Sie am 
Ende? Ich will es nicht fürchten. Frau Roller soll ganz ausser 
ordentlich resolut sein und eine sehr lockere Hand haben wie 
alle besseren Weiber. Na, ich habe nichts dagegen. Aber seien 
Sie um Himmelswiilen vorsichtig, wenn Sie überhaupt Gelegen 
heit erhalten sollten, es zu sein 1 . Während ich sprach, hatte ich 
ihn wieder unausgesetzt beobachtet. Einmal hoben sich seine 
Schultern geringschätzig. Wenn einer das macht, ist er schon 
verloren. Von da an schaute ich mir das Kerlchen nur noch zu 
meinem Vergnügen an. Ich hätte gewettet, dass er sich jetzt 
bei mir bedankt hätte, wenn ich mich verabschiedet hätte, so 
unbehaglich fühlte er sich in seinem grossartigen Schweigen. Da 
ich aber harmlos weiterging und auf der Seite des Trottoirs, wo 
weniger Menschen gingen, damit nichts Unvorhergesehenes ihm 
helfen könne, so musste er mit. Kennen Sie die Suggestion des 
Gehens? Ich habe sie geradezu studiert. Fest und rasch und 
immer ein bischen berühren, haha . . Er hielt das auch richtig 
nicht aus und legte los. Passen Sie auf: ,Was wollen Sie denn 
nur von mir. 1 ,Was ich von Ihnen will? Sie täuschen sich, wenn 
Sie glauben, dass ich etwas von Ihnen will. Was sollte ich 
denn auch von Ihnen wollen? Ich wüsste wahrhaftig nicht, was. 
Es macht mir eben Vergnügen, es ist mir heute, jetzt eben per 
sönliches Bedürfnis, mich so zu äussern. Dass gerade Sie dabei 
sind, ist höchst gleichgültig. 1 ,Aber Sie sprachen doch mich an 1 . 
Das sagte Kopotenko aber ungefähr mit diesem Ton: was tue 
ich denn da, das wollte ich doch gar nicht, so geht das doch 
nicht . .. Rührend sage ich Ihnen. Ich hörte ihn direkt innerlich 
mit sich zetern. Nun hätte ich schon Schluss machen können, 
aber ich stellte ihm noch eine kleine Falle und sagte sehr ein 
fach: ,Ja gewiss, ich hatte eben ein paar leere Stunden und 
schlenderte durch die Strassen, als Sie mir begegneten. Es hätte 
ebenso auch Forchtaler sein können. 1 Und ganz prompt schnappte 
er ein: ,Sie sagten aber doch, dass Sie sich für mich interessieren. 1 
Jetzt bebte e r ganz merkbar und wartete fast furchtsam auf meine 
Antwort. Ich sagte: ,So, sagte ich das? Aber das muss man 
doch jedem sagen, bei dem es nicht zutrifft, sonst glaubt ers 
doch nicht und läuft an der nächsten Ecke davon. 1 Das Gesicht 
hätten Sie sehen sollen. Er wollte sich schnell zu etwas sehr 
Klugem entschliessen, aber das Sich-zwingen-wollen verpatzte jede 
Möglichkeit, er wollte krampfhaft von meinem Schritt sich be 
freien, das fühlte ich, aber er konnte nicht los. Einen Moment 
sah sein Gesicht aus, als wäre er irrsinnig geworden. Wirk 
lich, als ich das sah, hätte ich ihn am liebsten bei der Hand ge 
nommen und ihm wie einem Kind verziehen. Aber ich wusste
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.