einen Herrn über sich zu setzen, als selbst Herr in seiner inneren Welt zu sein. Jenes 
erschafft Illusionen, dieses macht lllusionslos, aber ehrlich. Nimm einem Menschen seine 
Illusionen, dann erst wird sich zeigen, was er kann. 
Pathos ist Beredsamkeit, Beredsamkeit Geschwätz. Die Kunst macht zu viel Worte um 
die Dinge. Ein Kino ist reinlicher als ein Theater; das Kino ist sentimentahsch und dumm, 
die Bühne anmaßend und verlogen. 
Die Künstler schwindeln einen schönen Charakter vor, der nicht existiert. Sie gehen von 
der Einheitlichkeit des Menschen aus, die nicht existiert. Man erfährt von ihnen nichts 
vom Grundgesetz, des Fühlens, der Aufhebung. Sobald wir eine Idee oder ein Gefühl 
oder eine Stimmung gehabt und geformt haben, heben wir sie auf und wenden uns ihrem 
Gegenteil zu, das eben so wahr ist. Kunst ist doktrinär, darum ist sie so minderwertig. 
Es gab schon einmal eine geistige Periode, die die Aufhebung in den Mittelpunkt stellte: 
die deutsche Romantik; die romantische Ironie war die Aufhebung der banalen Ernst 
haftigkeit des Positiven. Aber die Ironie wurde bald Weltschmerz, wiederum ein kokettes 
Gefühl, Wollust des Leidens. 
Der große Endkampf um die Kunst beginnt. Alle Mittelmäßigen, alle Femininen, die ohne 
Leiden nicht auskommen, und alle Naiven werden sich zusammentun, um die bedrohte 
Kunst zu schützen. Auch läuft ihre Ernährung Gefahr, wenn es allgemeine Überzeugung 
würde, daß nichts idiotischer sein kann, als hundertmal Spargel, Waisenmädchen, Kuh 
mit Landschaft, Engadinsee wieder und wieder zu malen. 
Die Natur hat den Mensch sentimental gemacht, damit er schöpferisch werde und Ja zur 
Existenz sage. Wir sind soweit, daß wir uns von der Natur freimachen und, wie Kant 
nach den Grenzen der Erkenntnis, nach denen des Ja fragen. 
Arp Semer Tzara 
(société anonyme pour l’exploitation du vocabulaire dadaïste) 
Die Hyperbel vom Krokodilcoiffeur und dem Spazierstock 
das elmsfeuer rast um die bärte der Wiedertäufer 
sie holen aus ihren warzen die zechenlampen 
und stecken ihre Steiße in die pfiitzen 
er sang ein nagelknödel auf treibeis 
und pfiff sie so hold um die ecke das lotterhche 
daß ein gußgitter glitschte 
4 eugens auf tour Skandinavien millovitsch blaue kiste 
ist bombenerfolg
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.