Full text: Almanach der Freien Zeitung (1918)

91 
Das ostelbische Junkertum zeigte eine in ihrer Art 
fast rührende Verständnislosigkeit für die Forderun 
gen einer neuen Zeit. Die Junker begriffen nicht (und 
begreifen heute noch nicht) den Wert der freien Arbeit 
oder die Idee einer national organisierten Volksarmee. 
Steins Reformpläne beruhten ganz auf der Idee der 
Selbstverwaltung. Der Adel hätte sich, wenn er diese 
annahm, leicht unentbehrlich machen können. Das 
preußische Landvolk wußte zunächst mit der neu er 
langten Mündigkeit ebensowenig etwas; lanzufangen 
wie die in Spießbürgerei verknöcherten Stadtbewohner. 
Hier hätten also die Junker im liberalen Sinne führend 
und helfend auftreten können. Aber die Idee, daß ihre 
bisherigen feudalen Machtvollkommenheiten ver 
schwinden und durch Staatsbürgerrechte ersetzt wer 
den sollten, die sie mit gleichberechtigten Mitbürgern 
zu teilen haben würden, war ihnen unerträglich. Die 
preußischen Junker zeigten sich auch hier wieder als 
die Antipoden des englischen Adels, dessen staats- 
männische Gewandtheit sich unter ähnlichen Umstän 
den so geschickt den neuen Forderungen anzupassen 
und die Führung des Landes zu übernehmen wußte. 
Herrschsüchtig, entwicklungsunfähig und politisch im 
potent, klammerte sich das preußische Junkertum 
krampfhaft an die vermoderten politischen Zwangs 
formeln einer auf immer toten Zeit. Sie schrien Zeter 
und Mordio gegen die neue Städteordnung, von der sie 
behaupteten, sie löse den Staat in „lauter kleine Repu 
bliken“ auf. Sie hatten damit den Erfolg, daß sie die 
Ausdehnung der Selbstverwaltung auf das flache Land 
verhinderten. Mußten sie schon für die Stadt die Auf 
lösung des Staates „in lauter kleine Republiken“ zu 
geben, so retteten sie wenigstens für das Land die bis 
herige Auflösung des Staates in lauter kleine Feudal 
herrschaften göttlicher Observanz. 
In ihrem Kampf gegen die moderne Staatsidee er 
fanden die Junker damals ein Schlagwort, das noch 
heute in allen Versammlungen des Bundes der Land 
wirte usw. außerordentlich zugkräftig ist. Herr von 
der Marwitz fragte empört, ob man denn das alte, ehr 
liche brandenburgische Preußen in einen neumodi
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.