Full text: Almanach der Freien Zeitung (1918)

sehen Judenstaat verwandeln wolle 1 ? Mit Hilfe einer 
ungewohnten und zweifellos sehr angestrengten intel 
lektuellen Tätigkeit hatte das Junkertum endlich ein 
schlagendes Argument gegen die neuen Ideen gefunden: 
Preußen sollte verjudet werden! Stein und Hardenberg, 
Gneisenau und Scharnhorst waren offenbar Juden und 
Judengenossen. Die große Entdeckung 'des modernen 
Antisemitismus war gemacht worden! Und zwar zu 
einer Zeit, als die staatsbürgerliche Gleichberechtigung 
der Juden in Preußen noch gar nicht proklamiert war. 
Aber die Junker fühlten das Judenemanzipationsedikt 
von 1812 kommen und bauten vor. Seit undenklichen 
Zeiten hatten alle Staaten und Staatseinrichtungen 
einen christlichen Charakter getragen. Und jetzt sollte 
auf einmal 1 ? Wo immer man seither in Preußen- 
Deutschland die Junkerfrage aufgeworfen und Refor 
men verlangt hat, da haben die Herren sofort den 
Gegentrumpf der Judenfrage ausgespielt und immer 
— wie das in einem Christenstaat erster Ordnung nicht 
anders denkbar ist — mit Erfolg. 
So entstand in Preußen-Deutschland jener moderne 
Antisemitismus, der in Zeiten der Reaktion stets vor 
zügliche Dienste geleistet, nach 1815, 1848, 1871 und 1890 
so tolle Blüten getrieben und bis auf den heutigen Tag 
offizielle Unterstützung im Vaterland der Religions 
freiheit genossen hat. Die Reichstagsdebatten im Ok 
tober 1916 halben der erstaunten Welt bewiesen, daß 
Juden (unld aus demselben Prinzip heraus auch Dissi 
denten) in einer Armee, die heute die Verbündete des 
Islams ist, noch immer nicht Offiziere werden können. 
Die junkerliche Fronde war die Ursache für die end 
gültige Entlassung des gehaßten Freiherrn von Stein. 
Mit der Entlassung Steins hatten die Junker zunächst 
das Uebergreifen der Steinschen Reformpläne in ihren 
eigentlichen Bereich, das Landleben, verhindert. Stein 
war gegangen, aber Hardenberg hatte sich halten 
können; er versuchte, das Steinsche Reformwerk ener 
gisch weiterzuführen. Im Jahre der tiefsten Erniedri 
gung Preußens (1812) schuf er eine vorläufige Verwal 
tungsgesetzgebung für das flache Land und nahm 
darin die wesentlichsten Züge des französischen Prä-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.