Full text: Almanach der Freien Zeitung (1918)

165 
Durch, den Schönbrunner Frieden, 1809, vereinigte 
Napoleon die slowenischen Lande, sowie Zivil- unld 
Militär-Kroatien unld Dalmatien zu einem staatliehen 
Ganzen, dem er den alten geographischen Namen II- 
lyrien gab. In den fünf Jahren napoleonischer Ver 
waltung haben Serbakroaten und Slowenen eine natio 
nale Wiedergeburt erlebt, und da eben damals der 
Schwarze Georg Serbien von den Türken zu befreien 
begonnen hatte, sproß bei den serbokroatischen Intel 
lektuellen der Gedanke, Illyrien mit Serbien in ein 
Jugoslawien zu vereinigen. Aber durch den Wiener 
Kongreß wurde Illyrien Widder an die Habsburger ab 
getreten, die es nach ihrem alten Grundsatz: „divide 
et impera“, in neun getrennte Landeshoheiten zer 
splitterten. Neuen Aufschwung erhielt das Streben 
nach Vereinigung der Südslawen zur Zeit des Michael 
Obrenovic, Fürsten von Serbien (f 1868); der geistige 
Führer dieses Strebens war der Kroate Georg Stroß- 
mayer, Bischof von Dzakovo (Slawonien), berühmt 
durch seine Rede gegen die Unfehlbarkeit des Papstes 
auf dem vatikanischen Konzil von 1869/70. 
Doch all das Streben wurde bedeutungslos durch 
die Versöhnung der Habsburger mit dem magyarischen 
Feudaladel, welche in der Schaffung des österreichisch- 
ungarischen Ausgleichs von 1867 ihren folgenschwer 
sten Ausdruck fand. Dieses Staatsgrundgesetz war 
das Werk eines Quattuorvirats: Deaks und Andrassys 
magyarischerseits, auf österreichischer Seite des 
Staatsministers Beust und des Kaisers Franz Joseph. 
In diesem ganzen „Ausgleiche“ ist mit keinem Wort 
von Völkern die Rede, sondern bloß von Ländern, von 
solchen, die der ungarischen Krone gehören und von 
solchen, die im österreichischen Reichsrat vertreten 
öder, besser zertreten werden. 
Dieser Viermännerausgleieh ist ein System von 
Maßregeln gegen die meisten Völker Oesterreich-Un 
garns, wodurch der österreichisch-ungarische Feudal 
adel volles Uebergewicht erhielt über die Polen, Klein 
russen, Tschechoslowaken, Rumänen, Italiener und 
besonders über die Südslawen! Seither wird Oester 
reich-Ungarn im wesentlichen durch ein Triumvirat
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.