Full text: Almanach der Freien Zeitung (1918)

230 
Logik, noch der Moral, noch des Idealismus zu ent 
behren, je tiefer ich in meinen Stoff einzudringen be 
müht war. Geduldiges Abwarten und langmütiges 
Zusehen von Anbeginn; Mahnung, Bitte, Drohung, Hin 
weis auf die feierlich gegebenen Versprechungen; kein 
Sichhinreißenlassen durch die von der Presse auf 
gepeitschte öffentliche Meinung, und endlich praktische 
Vorschläge der Vermittlung, Aufforderung an die 
Zentralen, mit ihren Friedensbedingungen heraus 
zurücken, nachdem die Alliierten die ihren genannt 
hatten. Vorschlag an die Neutralen, nun eine ähn 
liche Aktion wie Amerika vorzunehmen, nachdem die 
diplomatischen Beziehungen zwischen Washington 
und Berlin abgebrochen worden waren, und schließ 
lich als Antwort auf den verschärften Tauchbootkrieg 
die Kriegserklärung und die Rede vor dem Kongreß. 
Sehr logisch und konsequent! Frei von Intrigen und 
Hinterhalten, an denen die Diplomatie der Kriegsjahre 
doch ganz besonders reich gewesen ist! So kam es 
mir bei objektiver Prüfung, bei vorurteilslosem Mich- 
versenken in den einfachen Tatbestand vor. Ich fragte 
mich: Hatte Wilson auch nur die Möglichkeit, ameri 
kanischen Bürgern die Munitionslieferungen an Eng 
land und seine Verbündeten zu untersagen? Und die 
Antwort lautete nach allgemein gültigem Völkerrecht; 
Nein. Auch Deutschland hatte im Burenkrieg Muni 
tion an England geliefert und seiner Regierung war 
es bei Leibe nicht eingefallen, den Herren Krupp und 
Genossen das Geschäft zu verderben. Englands Blok- 
kade war effektiv, wie das Völkerrecht solches ver 
langte, und wenn Deutschland aus Amerika keine 
Munition beziehen konnte, dagegen die anderen dazu 
imstande waren, dann war das die Folge eines nach 
den Grundsätzen des Völkerrechtes von England an 
gewandten Kriegsmittels, und Amerika konnte am 
wenigsten dazu tun. Ich frag-te mich weiter: Hatte Wil 
son nach der Torpillierung der „Lusitania“ einen 
Grund, die warnungslose Versenkung von Passagier- 
dampfern und Handelsschiffen ruhig über sich ergehen 
zu lassen und das Leben amerikanischer Bürger in 
den Wind zu schlagen? Und die Antwort lautete
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.