Full text: Almanach der Freien Zeitung (1918)

17 
257 
rika während des Ringens zwischen Freiheit unid Skla 
verei und erkannten, daß sie ein Teil der Lasten unid 
der Opfer auf sich nehmen mußten in einem Kampfe, 
ärger als der, den sie in Europa mitgemacht hatten. 
Es ist nie genug betont worden, selbst in Amerika nicht, 
daß anderthalb Millionen Deutscher im Alter zwischen 
zwanzig und fünfundvierzig Jahren zum bestimmen 
den Faktor im Kampfe zwischen Norden und Süden 
wurden. Durch die deutschen Stimmen wurde (die Wahl 
Abraham Lincolns bestimmt. Die Deutschen von Mis 
souri retteten diesen Staat für die Union. Zweihundert 
tausend deutsche Freiwillige kämpften in den ersten 
Reihen. Ihre Toten waren über alle Schlachtfelder 
zerstreut, auf denen vorn April 1861 bis zum April 1865 
für die Freiheit gekämpft wurde. Die deutschen Aus 
wanderer und Verbannten hatten den Kämpfern für 
die Freiheit und die nationalle Einheit draiunddreißig 
Generäle gestellt. Das ist die Seite, die unsere Väter 
aus den 48er Jahren in die Geschichte Amerikas ge 
schrieben, dies sind die Erlebnisse, die uns mit Ame 
rika auf immer verbinden. 
Die zweite Auswanderung,siflut von Deutschland 
nach den Vereinigten Staaten wurde durch die Aus 
nahmsgesetze Bismarcks in den Jahren 1878 und 1893 
verursacht. Hunderttausende von Arbeitern, denen die 
Blsmarcksche Tyrannei es verbot, sich als Sozialisten 
zu organisieren, Preß- und Redefreiheit untersagte, 
und einkerkerte, was frei atmen wollte, gingen nach 
Amerika, wo Sie einen großen Anteil an der amerikani 
schen Arbeiterbewegung nahmen. 
Diese zwei Auswanderungen haben Deutschland 
das demokratische Denken genommen. Wäre es in 
Deutschland geblieben, hätte es vielleicht die Welt 
vor den heutigen Schrecken bewahrt. 
Jeder freie Mann kann sich unser Erstaunen und 
unseren Ekel vorstellen, als nach der brutalen Inva 
sion von Belgien und von Frankreich im Jahre 1914 
die Söldner der deutschen Geheimpolizei in Amerika 
uns aufforderten, dem Kaiser und seiner unheiligen 
Sache unser Ehrenwort zu verpfänden. Das ameri 
kanische Volk hatte keine Ahnung von der Ausdeh-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.