Full text: Almanach der Freien Zeitung (1918)

18 
sich mit 'diesen in idem Bestreben, jeder Untersuchung 
der unmittelbaren Kriegsurheberschaft aus dem Wege 
zu gehen; sie reiten wie diese unentwegt auf ihrem 
Steckenpferde, dem „System“ herum und galoppieren 
gleichgültig über die realen Vorgänge und mensch 
lichen Willenshandkmgen, die den Krieg herbei 
geführt haben, hinweg. Anstatt die eigentlichen Ver 
brecher in der Nacktheit ihrer Schuld bloßzustellen, 
bedecken sie sie mitleidig mit dem Mäntelchen all 
gemeiner imperialistischer Tendenzen, deren sich alle 
europäischen Staaten gleichmäßig schuldig gemacht 
hätten. 
Die deutschen Sozialimperialisten, die sich, einmal 
auf der gefährlichen Rutschbahn angellangt, 'aus der 
entmannenden Umklammerung des deutschen Imperia 
lismus nicht mehr befreien können, dürfen ihre Herr 
scher und Regierungen natürlich nicht der verbreche 
rischen Kriegsurh eh erschuft, nicht des Angriffskrieges 
beschuldigen, weil ihre ganze Haltung auf der These 
des Verteidigungskrieges beruht. Jede Beschuldigung 
gegen ihre eigene Regierung würde ihnen den Boden 
unter den Füßen hinwegziehen. Während sie, die 
Sozialpatrioten, vor den eigentlich Schuldigen Halt 
machen, springen ihre Antipoden, die sogenannten 
„Internationalisten“, die sich für besonders radikal 
ausgeben, in Wahrheit aber nur besonders doktrinär 
sind, über die Schuldigen hinweg und landen jenseits 
auf den Gefilden der Seligen, wo bereits alle Ver 
heißungen der sozialistischen Gesellschaftsordnung er 
füllt sind und die gebratenen Tauben den ausgehun 
gerten Völkern nur so in den Mund fliegen. „Nur der 
Sozialismus kann der unglücklichen Menschheit helfen, 
nur der Kapitalismus ist an allem Unheil schuld. Wer 
innerhalb der kapitalistischen Gesellschaft der Ver 
brecher ist, der die jetzige Katastrophe herbeigeführt 
hat, interessiert den wahren Sozialisten nicht und darf 
ihn nicht interessieren.“ Dies die Theorie der Inter 
nationalisten, die mit allem bricht, was die Begründer 
und Altmeister des Sozialismus über die Notwendig 
keit der historischen Beurteilung eines jeden Krieges 
gelehrt haben —, 'dies die neueste Doktrin, die geraden
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.