Volltext: Almanach der Freien Zeitung (1918)

5 
65 
eine schöne Gelegenheit versohlafft, ihre ganze tierische 
Grausamkeit, deren sie fähig sind, zu zeigen. Es ist 
schwer, genau zn sagen, wie diese Revolte stattfinden 
konnte. Aber, was außer allem Zweifel steht, ist, daß 
die serbische Zivilbevölkerung fast nichts damit zu tun 
hatte. Der ganze Aufstand wurde organisiert und 
durchgeführt von den Solldaten und den serbischen 
Komitatschis, denen es gelungen war, sich vor den 
Behörden versteckt zu halten. Diese Verschwörerele 
mente wurden sehr wahrscheinlich von bulgarischen 
und österreichisch-ungarischen Deserteuren, die mit 
ihrer Lage unzufrieden waren, unterstützt. Es war 
jedoch die unschuldige Bevölkerung, die für dieses 
Ereignis verantwortlich gemacht wurde. Da die 
serbische Bevölkerung von den Behörden seit Beginn 
der Okkupation entwaffnet worden war, war sie außer 
stande, sich den Aufständischen zu widersetzen older 
ihnen zu widerstehen. Ob sie wollte oder nicht, war 
sie gezwungen, ihnen Nahrung und Wohnung zu geben 
oder ihnen etwa anderseitig beizustehen. Selbstver 
ständlich wuiide das von den bulgarischen und öster 
reichisch-ungarischen Behörden sofort als direkte Teil 
nahme an der Revolte ausgelegt. 
Zwanzigtausend Serben ungefähr wurden unter 
diesem Vorwände getötet, darunter höchstens drei 
tausend, die tatsächlich an der Revolution teilgenom 
men hatten, Alle andern gehörten der unschuldigen 
Zivilbevölkerung an. Die Bulgaren sind verantwort 
lich für den größten Teil dieser Schlächtereien. Man 
hat weder Kinder noch Frauen verschont. Die Frau 
eines ehemaligen Abgeordneten im Parlament, Oaja 
Nikolitsch, wurde erschossen, nachdem man sie acht 
Tage lang ohne Wasser und Brot gelassen hatte, weil 
sie in Lebane zur Zeit des Aufstandes ein Spital ge 
gründet hatte, um den Opfern des Aufstandes zu helfen. 
Tausende von Frauen und Kindern sind interniert, 
andere ins Gefängnis gesteckt worden. Sechsunddreißig 
Dörfer in der Umgebung von Leskovac wurden von 
Grund aus zerstört. Zahlreiche Familien blieben ohne 
Obdach. Fast die ganze männliche Bevölkerung von 
Nisch, viertausend Männer ungefähr, wurde abgeführt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.