Full text: Zeit-Echo (3(1917), August-September)

14 
Fremder: In den Zeitungen steht aber, daß im vorigen Jahr das 
Bauernvolk 700 Millionen — eine Million ist tausend mal tausend Rubel — 
also 700 Millionen Rubel in Schnaps vertrunken hat. 
Bauer: Trinken denn wir allein? Man muß nur sehen, wie die 
Popen saufen, Nummer Eins! Die Herrschaft macht’s auch nicht schlecht. 
Fremder: Das ist aber nur ein kleiner Teil, der Hauptteil fällt 
doch auf die Bauern. 
Bauer: Na, soll man am Ende gar nicht trinken? 
Fremder: Nein, ich meine bloß, wenn man 700 Millionen im Jahr 
für Schnaps übrig hat, da kann’s ja nicht gar so schlecht stehen. Denk einer 
an: 700 Millionen, keine Kleinigkeit! 
Bauer: Wie soll man aber ohne Schnaps auskommen? Wir haben 
den Schnaps nicht ausgedacht, wir werden ihn auch nicht abschaffen: 
Ein Kirchenfest, eine Hochzeit, ein Totenschmaus, oder wenn man einen 
Handel begießt — wie wollte man das ohne Schnaps machen? Es ist 
nun einmal Brauch. 
Fremder: Es gibt aber Menschen, die nicht trinken. Und leben 
doch. Viel Gutes habt Ihr am Schnaps auch nicht. 
Bauer: Mehr Schlechtes als Gutes. 
Fremder: Da sollte man also lieber nicht trinken. 
Bauer: Ob man trinkt oder nicht — zum Leben langt es doch 
nicht. Es fehlt an Land. Hätten wir Land, so könnte man immerhin noch 
leben, aber das Land ist nicht da. 
Fremder: Wieso denn? Wo man hinblickt, überall ist doch 
Land da. 
Bauer: Ja, Land ist schon da, aber es gehört nicht uns. 
Fremder: Nicht Euch? Wem gehört es denn? 
Bauer: Wem? Man weiß ja wem. Unser Dicker, zum Beispiel, der 
allein hat 1700 Desjatin (Hektar) Land ganz allein, wir haben nicht 
einmal Land genug, um Hühner zu halten. Nächstens müssen wir ge 
radezu das Vieh abschaffen, weil wir keine Weide haben. Gerät aber ein 
Kalb oder ein Pferd von uns auf seine Weide — sofort gibt’s Strafe; 
verkauf dein Letztes und zahl! 
Fremder: Wozu braucht er denn allein soviel Land? 
Bauer: Wozu? Er weiß schon wozu: er sät, erntet, verkauft und 
legt das Geld auf die Bank. 
Fremder: Kann er denn so ein Riesen stück Land beackern und 
bebauen ?
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.