Full text: Zeit-Echo (3(1917), August-September)

21 
dem jedem von euch, ihr Mitschuldigen, ihr Bürger, ihr Wähler, auf deren 
Konto, in deren Namen ein Vaterland mit Blut bezahlt wird. 
Ihr selber seid plötzlich die Schuldigen! Geht in euch! Die Toten 
klagen euch an! Denket darüber nach! 
Denn ach, ihr habt noch nicht darüber nachgedacht! Nein! 
Zeitgenossen, ihr seid noch im stumpfen Trott des Mittelalters. Noch 
lebt ihr hin im verwesenden Stagnieren der Tradition und der Gewohnheit. 
Noch begnügt ihr euch mit den bequemen, geprägten Lebensformeln. 
Zeitgenossen, ihr seid alte Menschen; ihr lebt von Bibliothekenweisheit 
und Kriegsgeschichte und staubzerfressener Religion. Ihr lebt das Gestern 
der Ahnen, nicht das Heute des Blutes! 
Ihr alle seid schuld an diesem Massenmord! Nicht nur ein Minister, 
nicht nur ein Geschichtsprofessor oder ein Kanonenlieferant: auch du, Krämer 
im schmaligen Hinterladen, auch du, armseliger Bureaukrat! Ihr Zeitgenossen, 
die ihr keine Menschen wäret, sondern Ziffern einer Statistik und Nummern 
einer Organisation! Ihr Brüder, die ihr getreue Enkel wäret und pietätvoll 
die verbrecherischen Worte blinder Ahnen übernähmet; die ihr Enkel wäret, 
und nicht daran dachtet, selbst Väter zu sein. 
Ihr habt nicht darüber nachgedacht! Und ihr habt doch einen Geist! 
Was habt ihr mit eurem Geist angefangen? Schöne Literatur. Museen. 
Familienständchen. Euer Geist war euer Käfig, statt euer Flügel zu sein. 
Die geistige ‘Revolution. Es gilt die Befreiung eures Geistes! Und 
wie macht ihr das? Tut, was des Geistes ist: denket, glaubet, liebet! 
Denket nach über euch selbst! 
Glaubet an den anderen! 
Liebet, liebet! Ihr Träger des köstlichsten Kleinods auf Erden, des 
Gehirns; ihr, geschmückt mit dem rötesten Stern in der Welt, dem Herzen; 
was wird ein ‘Wütender können gegen das ßäcßefn der ßiebe? 
Rettet euch aus dem Mittelalter. In die Plunderkästen, in die Theater 
garderoben, Uniform und Büßerhemd! 
Ihr Menschen, ersteht und werdet das, wozu ihr geboren seid. 
Wisset, wisset, daß ihr lebt! Daß es nichts Größeres gibt auf dem Erd 
ball als ein bewußtes Menschenleben: und ihr werdet den Tod in jeder 
Form verabscheuen. Der Mitmensch wird eure Religion sein. 
Denket darüber nach! Und eure Schuld wird gestrichen sein. 
Werdet — mehr wollen wir nicht — werdet geistig und menschlich, 
— ihr Geistmenschen!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.