Einleitung. 
i. 
Man muß Dadaist genug sein, um seinem 
eigenen Dadaismus gegenüber eine dadaistische 
Stellung einnehmen zu können. Es gibt Berge und 
Meere, Häuser, Wasserleitungen und Eisenbahnen. 
% 
In den Pampas lassen die Cowboys ihre weiten 
Lassos fliegen und in dem Golf von Neapel auf 
millionenmal gemaltem, besungenem und stereosko 
piertem Hintergründe schaukelt der romantische 
Aeppelkahn, der das deutsche Hochzeitspaar in seine 
schweren Träume wiegt. Dada hat das alles be 
griffen. Dada hat die Möglichkeiten der physikali 
schen Bewegung à outrance ausgenützt. Da bringen 
sie einem Weltanschauungen und Vereinsstatuten, da 
stehen die Styliten einer späten Kultur mit dem Glanz 
eines rechthaberischen Gesichtskrampfes: — Dada. 
Mohammedaner, Zwinglianer, Kantianer — jok, jok, 
jok. Dada hat die Weltanschauungen durch seine 
Fingerspitzen rinnen lassen, Dada ist der tänzerische 
Geist über den Moralen der Erde. Dada ist die 
große Parallelerscheinung zu den relativistischen 
Philosophien dieser Zeit, Dada ist kein Axiom, Dada 
ist ein Geisteszustand, der unabhängig von Schulen 
und Theorien ist, der die Persönlichkeit selbst an 
geht, ohne sie zu vergewaltigen. Man kann Dada 
nicht auf Grundsätze festlegen. Die Frage: „Was
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.