Full text: Die freie Strasse (9)

©§ gibt S91enfcben, bie auf tfjre eigenen Soften leben, unb e3 gibt SJknfdjen, bie auf 
Soften anberer leben. £)ie meiften dftenfdjen tun beibe§ gufammett. üftur derjenige, 
ber fid) felbft erlebt, ber non fid) roeijj, mo^u er lebt, lebt nidjt ma§ ab, fonbern lebt 
ma§ gu §um großen gonb§ menfcpdjer ©emeinfdjaft. (Sid) felbft erleben aber 
Ijeißt: §art fein, frei t)erau§, Statur unb menfdjlid) fein. Unb unerbittlich ©3 muf} 
fortgefe^t ^affe gemacht mcrben. 2)er 2lrme erlebt ftänbig fid) felbft. SDer 2lermfte, 
ber nid)B meb: l)üt, ber 23efii)lofe erlebt ficf) felbft. ©r erlebt fid) aB ben 23oben, auf 
bem bie anbein leben. ©r ift gemifj glMlid). ©r fyat bie gröl^ 
lidjfeit, fid) felbft $u oer^eiljen unb bie anberen ab^ufd) ütteln, S!affe 
5u machen. &er, ber nid)B l)at, ber jebe§ ©efüi)B bar ift ber 
nid)B meig, unb fo menig i)at, ba{3 er nid)t mal eine Arbeit l)at, 
ber immer fdjmilgt, ber als <Mturboben fo gehemmt ift, baß er 
nidjt mal oormarB fommt im menfcpdjen ßeben, (menfcpd) 
gefprodjen), ber überhaupt nid)B glaubt, biefer SJcenfd), obmol)l 
SDIenfd) an fid) fd)on ma§ ift — — — 
um biefen Qftenfdjen mitten fid) alle. 2Ille. 
2111c.. £)a gibB So^ialBmuS. $Da§ ift etma3, 
momit biejenigen galjlen, bie etma§ miffen, 
2)a gibB ^emot’ratie, ba§ ift bie D^ün^e 
berjenigen, bie ma§ Ijaben. 2So!)er miffen 
bie Seute ma§, moljer Ijaben bie öeute ma§, 
alle bie £eute, bie fid) 
§ur S!affe brängen? 
Unb mer foll nod) 
obertbrein gegmungen 
merben, mit biefen 
ßeuten eine ©emeim 
f amfeit gu erleben? 
ift benn gro§ gefcbeben? 
Oftan l^at ein bißdjen $aifer unb Könige ge* 
fiürgt, b. I). bie finb oon felbft gegangen. 
beim gro§ gefdjeben? 
OJlan l;at bie Offiziere auf DftannfdjafBlöljnung 
gefegt unb fie mit ber güljrung ber ©e* 
fdjäfte beauftragt. 
3ftan l)at etma§ ©el)orfam oermeigert unb et* 
ma§ gefdjoffen aB ©rfaj$ für ben fiegreidjen 
©ingug Unter ben Sinben. 
915er iefct beginnt n>a§ ©rofjeS $u gegeben: 
Dftan militarifiert bie geiftigen 2lrbeiter. 6ie 
erhalten rote §irtenftäbe unb ^inberfäbel
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.