Full text: Der Almanach der Neuen Jugend auf das Jahr 1917 (1)

118 
Der, der ein Gewicht, und sei es von der Schwere des Gestirns, 
spielend regieren will, kann es nicht eher, als bis er Gegengewichte 
daraus gebildet hat, welche er, vermittelst des Balancierpunktes, äqui» 
libriert. Analog steht es um die gleiche Gültigkeit, die <mit der Gering» 
fügigkeit nicht zu verwechselnde) Gleichgültigkeit entgegengesetzter 
Geltungen. Ohne den Gegensatzcharakter der Welt wird man 
die Welt nicht erschaffen, nicht spielend bewältigen, nicht rund her» 
ausbringen, nicht willkürlich rollen und lenken können. Der Schöp» 
fer derWelt ist nichts alsdasNichtsdesWelt»Kontrastes: 
aber, um es sein, um zu sein, muß er diesen erst schaffen, deutlich 
unterscheiden, klar anerkennen. Der Sehende, der Schöpfer aller 
Gesichte, kann nicht mehr sein als das Nichts ihrer Unterscheid 
düng. Dann zwinge er sich aber auch, diese Unterschiedenheit des 
Gesichts vom Gesicht, dieses optische Duell, dieses discors seiner 
eignen concordia voll, diametral, oppositiv und kompositiv anzu» 
strengen/ er bringe den Unterschiedkontrastierend heraus und nicht 
bloß nüancierend/ berechne ihn mit entgegengesetzten, nicht 
bloß mit gleichartigen Größen / er lerne die Natur, die seine eigene 
Natur ist, besser kennen, weldie ihm die Schwäche seines Gesichts 
als eine andere Stärke offenbart: und vor allem erlebe er sich, 
den Sehenden, als das willkürlich herausgegriffene Beispiel des 
Ersinnenden, Erdenkenden, Erfindenden, Erschaffenden über» 
haupt, als den absolutenNullpunkt au f der Skala der Welt» 
Unterscheidung, gegen den diesenidit simpel, sondern eben pola» 
risch kontrastiert. Wenn dieses Nichts der absoluten Freiheit, wenn 
Allmacht schöpferisch wird, gerade dann offenbart sich ihr, daß sie 
dieses nicht schlechthin, direkt, vorwärts und simpel könne,- sondern 
sich, wie sie sich auch entscheide und entschließe, in einem Pro und 
Contra, einem Ja und Nein, einem Antagonismus und einer Korre» 
spondenz ihrer Sichtbarwerdung inBrscheinung undTat selber Wider» 
stand leiste,- und schließlich diesen Zwist und Krieg ihres Geschöpfs, 
ihrer Welt, gar nicht anders schlichten und zum Frieden bringen
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.