Full text: Der Almanach der Neuen Jugend auf das Jahr 1917 (1)

64 
haupt aus derWelt zu schaffen ist. Eine in meinem Sinne friedfertige 
Seele beherrscht im Gegenteil gerade den allerfurchtbarsten Krieg/ auf 
diese unverbrüchlich friedvolle Selbstbeherrschung kommt es an — nur 
dieser gehorcht alle Welt unwillkürlich. — — Wollen Sie sich mir nun 
zur Massierung anvertraun? 
Der Wärter stellte sich in Boxpositur, der Direktor erhob ein lautes 
Veto. Nur ich selbst ging gemütlich auf Hastenpiep zu. 
Ich sagte: Hastenpiep, weißt du was! Du bist ja ein pazifistischer 
Prinzipienreiter geworden — konsequent bis zum ... pardon .... Irr 
sinn. Mensch, laß doch jetzt alle Faxen, komm nach Hause. Du hast 
'n Piep!! 
Mynoneles, elendiger Feigling, gelt, du fürchtest dich wieder ein» 
mal, nebbich, massiert zu werden ? Fürchtest für die kostbare Porzellan» 
vase deines Schädels, nicht wahr? <Er rollte die Augen.) 
Der Direktor winkte dem Wärter und raunte mir zu: prenez garde! 
vielleicht doch ein Anfall, akuter Raptus,- entfernen Sie sich! 
Der Wärter bemächtigte sich Hastenpieps und wollte ihn abführen. 
Ich aber war plötzlich entschlossen: Direktor, lassen Sie Hasten* 
piepen gewähren! Ich kenne ihn,- mir tut er nichts. Wir müssen ihn 
irgendwie ad absurdum führen. 
Der Direktor gab dem Wärter eine leise Instruktion. Hastenpiep 
ging mit mir in den Zuschauerraum. Auf dem Schirm erblickte man 
immer noch Bajonett»Angriffe, explodierende Granaten und derglei» 
dien. Hastenpiep legte mir seine Hände auf den Scheitel und schien 
mit den Fingerspitzen auf meine Schläfen zu trommeln. Meine un» 
heimliche Empfindung ging rasch in eine seltsam angenehme über,- 
plötzlich verspürte ich, während in meinen Ohren eine, wie soll ich 
es sagen, tiefe Stille entstand, einen kurzen stechenden Sdimerz oder 
Schlag,- mein Augenlicht schwand, kehrte aber langsam mit immer 
glänzender und zugleich sanfter werdender Helligkeit zurück. Ich sah —. 
Zuerst wollte ich aufschrein. Ich unterließ es aber, weil ich Schönheit 
sah,- weil mir einfiel: Sehen ist Schönheit sehen. Ich sah den Saal, aber
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.