Full text: Der Almanach der Neuen Jugend auf das Jahr 1917 (1)

82 
ALBERT EHRENSTEIN: 
CAFE »PRAG« 
In einer meiner Skizzen passiert der Held, Wodianer geheißen, das Cafe 
»Prag«/es fällt der übellaunige Satz: »Ein Achtelliter Raubritterblut em» 
pörte sich in ihm gegen die spitzfindige Synagogenluit dieses Zionisten» 
beisels, in dessen Ecken immer ein paar jüdische Literaten urchristelten.« 
Aus diesen Worten gehe hervor, daß ich Betklubs für ebenso wert» 
voll halte wie sonstige Männergesangsvereine <da sich Gott nie der 
Menge ergibt, ihn jeder einzeln bestehen muß), — Außerdem ver» 
meine ich in allem heutigen Urchristentum jüdischer Konfession — so 
sehr auch religionsgeschichtlich die Christenheit eine mosaische Sekte 
sein mag — Spuren unnötiger Assimilation entdecken zu können. 
Drittens scheint mir ein territorial sehnsüchtiger, durch den Landes» 
erwerb, der Landesbehauptung verknüpfte Weltkriegsunzukömmlich» 
keiten keineswegs gewitzigter Zionismus nicht bis zu meiner Sentenz: 
»Es hat die Seele keinen Bosporus, noch Vogesen« vorgedrungen zu 
sein. Ich gestatte jedermann an Stelle der genannten Räumlichkeiten 
Palästina oder Rom zu setzen — soweit mit diesen Begriffen reales 
Erdreich, Blutreich zu verbinden ist. Überhaupt propagierte ich von 
jeher die Doktrin: »Asien den Asiaten«, und bitte seit Jahren instän* 
digst, dem Papst, Großrabbiner, dem ebenso orthodoxen Zaren, Scheich 
ul Islam, Mikado, Generalkonsistoriumspräsidenten endlich Jerusalem 
als gebührenden Wohnsitz anweisen zu wollen — Europa hingegen 
allen wahren, nicht großzeitgemäßen Europäern ... 
Der Herausgeber einer tapferen Wochenschrift ersuchte mich, den 
eingangs erwähnten Satz nicht zu veröffentlichen, glaubte, zu anti» 
arischer Gesinnung herausfordernde Nichtköpfe könnten ihn für anti» 
semitische Zwecke reklamieren. So lieblich nun sonst die vox recla» 
mantis in deserto ertönen kann, ebenso herb möchte ich dennoch be* 
funden werden seitens pharisäischer Anachronisten, triefend vom 
Gänseschmalz der koscheren Denkungsart.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.