Full text: Die weissen Blätter : eine Monatsschrift (2(1915),7)

Stn Urteil über 
19 13 
©>te „0cfyaubüfjne" fc^retbt: 
^S^^in /©cbaufptel', ba£ fein ©uebbrama tft unb trotgbem ge= 
tefen werben follte, ba e^ vorläufig letber nicht 3U [eben 
fein wirb, ©eutfebe werben verfpottet,- unb ba3 wünf(bt 
man jetjt nicht. ^Iber ©eutfebe werben in einem ©tnne verfpottet, 
ber gerabe ber 'SMttargenfur wtlifommen fein müßte. ©er ©nob 
&briftian ?*}Za$fe ift alt, reich unb S r °f3 getvorben. Unb fprtcbt: 
„3cb mache ©tlang unb fühle, von menfcbltcben Smpfinbungen 
mehr aB von eigenen befeffen: mochte e£ biefem ober einem anbern 
gelingen, von ©runb au^ bie 3uftanbe gu erfebüttern, bie wir 
gefebaffen." ©a£ ©cbaufptel ift „im hinter von 1913 unb 1914 
entftanben". ©emetnt ftnb bte 3uftanbe vor bem &rteg. Stwa£ 
ift faul im ©taate ©eutfcblanb^: ba£ wollte ©ternbetm bamal^ 
fagen. Stwa£ ift faul gewefen: ba£ fagt beute ber £efer, ber vom 
ftrteg eine Reinigung erfebnt. ?tacbbrücfltcber würb' e£ ber 3u= 
febauer fagen. 3a, er würbe, fo brafttfeb gur Stnfebr gegwungen, 
vielleicht für fein perfönltcbe^ Seil gu ber allgemeinen Reinigung 
beitragen, ©attrifer beffern bureb 3ücbtigung bie ©itten. |)ier 
hält felbft bie ©fepftö einen moraltfcben Srfolg für möglich. $ter 
ift ein galt, wo ba£ Sweater wtrfltdj ©piegel unb abgefürgte 
Sbrontf fein fönnte. 23ar cß nicht arg, wa^ wir am erften ^uguft 
überftanben gu b^en glaubten? 21un alfo: Ttocb einmal laßt 
be£ ©tebter^ Pb ant ^f^ bie büftre 3eit an eud) vorüberfübren unb 
bttefet froher in bie ©egenwart unb in ber 3ufunft b°ff nuri g3= 
reiche gerne. 3lber bie fcbcußltcbften &rteg$poffen würben erlaubt, 
unb ba$ ift verboten. 23arum? 23etl bei un£ ber Srnft unb bte 
Wahrheit nur erfannt werben, wenn fte pompös, ipat\)cti\d) unb 
tenbengtö^ etnberwuebten — nicht, wenn fte lachen, fcbtllern unb 
unparteüfcb finb. 
Unb ba£ tft ©ternbetm^ Rebler unb ©orgttg: er ftnbet feinen 
^enfeben weniger fomtfd) al£ ben anbern. Sr weiß, baß auf 
matertaltfttfcbe Sporen tbealifttfcbe folgen: aber wie an ben ^"la=
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.