Full text: Die weissen Blätter : eine Monatsschrift (2(1915),7)

tertaltften £tcf)t=, fo entwerft er an ben 3bealtften ©chattenfetten. 
3ch würbe nicht 311 entfchetben wagen, wer fernem falten bergen 
ferner ftefyt: ber ©efchüftSmann, ber baS £eben errechnet, aber 
ftch an bem Umfang ferner Unternehmungen wte ein reiner Zünftler 
beraufdjt, ober ber 3beolog, ber baS £eben erbittet, aber im 
frittfchen ^lugenbltcf bie Begleitung ber retten Softer beS 2ob= 
fetnbeS nicht oerfchmaht. ^eilige beutfche 3been ergeben ft<h wiber 
ben fraffen fapttaltfttfchen ©etft; aber ber ©eift beS Kapitalismus 
ift lange nicht fo fraglich, fo fragwürbig wie bie $eiligfett ber 
3been non 1913- 23er prebtgt, bafg wtr gu ftttlicher Ofonomte 
fommen muffen, ber nerheimlicht ftch, nicht unS, feine 0ier nach 
einer minber ftttltchen Ofonomte, beren S^eprafentant fatt genug 
ift, um ftch in notier Unabhangtgfeit ein ungegügelteS Sebent 
bewu^tfetn 31t gönnen. $od)ft retgooll fchwanft ©ternhetm gwtfchen 
betben Gelten hin unb tyx. ©ein tpobn auf bie emporgeftiegene 
^inangartftofratie ift gemengt mit einer Bewunberung, bie für 
ben 2lbel ber ©eburt nicht Itebeooller fein fonnte. 23enn tmbectle 
Ttachfommenfchaft non 2)Ztfter Safton auS £onbon eingefletbet 
wirb unb ftch ein Btarft ber albernften Sttelfetten entfaltet,. fo 
hört man am £on, ber bie 2)tuftf macht, baß ©ternhetm felbft 
nicht bet BretelleS unb PumpS unb ^oubtgant unb latest fashion 
aufgewachfen ift, baß er bergletchen ungefähr mit fünfunbgwangtg 
3of>ren fennen gelernt hoben wirb, ©eine Sugelaffenhett ift frtfch 
wie Shrtfttan BtaSfeS Sttel. Sr erwägt bie Btogltchfett, „bem 
£anbe etn neuer Beaumarchais gu werben", für feinen mitgtft= 
frohen 23eltoerbefferer Wilhelm Krep, nicht für ftch/ aber er 
benft nur an ftd). 23aS hindert ihn? Sr hot weber bie ftolge 2lb= 
netgung beS eingefeffenen $errn gegen ben Stnbrtngltng, noch bie 
wtlbe 23ut beS berechtigten Srben auf ben unberechtigten. Sr ift 
ein 2lrttft ooll 23tberwtllen gegen nerborbene £uft, mit ber un= 
begwtngltchen Betgung, ©äßen angurempeln, bie £eerf)ett non 
Attrappen 3U erweifen, ben ©pteßer gu giften. 23trb er auf feinem 
^elb übertroffen? Bern. ©0 folt man für ihn fern. 
Um feiner 23ort= unb Bilbfunft willen. 23aS beftrtcft an feinen 
Biatogen auS ber großen ober möchte=gern=großen ©efellfcßaft? 
Bie behanbfchubte Frechheit. 2ftan geht über Reichen, aber mit
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.