Full text: Der Ararat : Glossen, Skizzen und Notizen zur Neuen Kunst (1(1920),11/12)

145 
zu verschaffen. Der letzte Raum unserer Sammlung ist ihm zur Verfügung gestellt. Es finden 
sidh dort aus Ankäufen, Geschenken und Leihgaben eine Reihe von sehr wertvollen Gemälden 
beisammen,- 4 Schmidt-Rottluff, 6 Nolde, Marc, Kokoschka, Kirchner, Pechstein, Cesar Klein, 
Eberz, Kanoldt sind vertreten. Dazu kommen aus der Schar der Vorläufer: van Gogh, Picasso 
< Absinth trinkerin), de Vlaminck, Munch, Karl Caspar, Weisgerber, Bechtejeff, Kars, W. Rösler, 
Jäckel, Dietz Eduard u. a. Die Kommission für die Verwaltung der Kunsthalle hat den Ankäufen 
zeitgenössischer Meister bisher noch niemals Schwierigkeiten bereitet. 
Der hamburgische Kunsthandel beschäftigt sich gelegentlich mit neuer Kunst,- eine Firma, die 
ausschließlich sich mit ihr beschäftigte, gibt es hier nicht. In Betracht kommen Ausstellungen im 
Kunstverein, bei Commeter, in den Hansa-Werkstätten, gelegentlich auch bei L. Bock 'S) Sohn 
und Klamt, und für Graphik der Salon von Maria Kunde. Pauli 
HALLE. 
In Halle ist die Bereitschaft für die Aufnahme neuer Kunst größer, als mancher wohl denken 
mag, der weiß, mit welcher Heftigkeit sich früher die maßgebenden Kreise der Bürgerschaft gegen 
jede ihnen ungewohnte künstlerische Äußerung wandten. Heute sind dieselben Kreise entweder 
stille geworden, oder halten es für guten Ton, sich für neue Kunst zu interessieren,* manche Un 
aufrichtigkeit mag dabei im Spiele sein, aber es wäre Unrecht, nicht auch den sich immer mehr aus 
breitenden guten Willen anzuerkennen, der sich oft zu einer wirklich verständnisvollen Würdi 
gung durchringt. 
Man sieht eben, daß Männer wie Adolph Goldschmidt, Wilhelm Wantzold, Max Sauerlandt 
hier nicht umsonst gelebt haben,- sie erst haben den Boden vorbereitet, auf dem Paul Thiersch 
und seine Schule gedeihen konnten, in ihren Bestrebungen durch eine einsichtige Stadtverwaltung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.