Full text: Hurra! Hurra! Hurra!

dachte das nicht ganz zu Ende! Der Unterschied lag nicht in 
der Valuta, sondern ganz einfach im Gelde, er hatte es mal ausge 
rechnet, daß er dazumal, um etwa 1374 ein Jahreseinkommen hätte 
haben müssen — na, sagen wir Rothschild mal Vanderbiltü Ja, 
es war wirklich vieles zu wünschen für Puffke. Er hätte der ein 
zige moderne Schieber sein mögen — aber eben im Mittelalter! 
Er wäre geradezu berühmter geworden, als Otto der Blöde von 
Hohenzollern oder Margarete Maultasch aus Tirol, oder Doktor 
Faustus oder Dr. Martinus Luther selbst — ja seh’n Sie, das war’s, 
das Höhere, Edlere, die Idee der Unsterblichkeit war’s, die Un 
vergänglichkeit, des eigenen Ich ließ Puffken sich so sehnen! Aber 
leider —< er hatte sich in das Mittelalter voreilig verrannt, er war 
ein Pfahlbürger und gehörte eigentlich in die Völkerwanderung 
— dann wäre sein Ruhm so ungeheuer geworden, daß man heute 
nicht schreiben könnte: Puffke sehnt sich nach dem Mittelalter, 
sondern: der Oheim Hermann des Cheruskers, der Butterschieber 
Theutowald Puffke begründet die Dynastie Fettwanst, gebiert seiner 
Frau Lindeleibe neunundvierzig Söhne und zwei Töchter, führt 
das Salzen der Butter ein und verscheidet nach einem ruhmreichen 
Leben — ja, das hätte man schreiben müssen! Das wäre noch 
viel schöner gewesen, unser Puffke aber starb einfach an seiner 
Sehnsucht!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.