Full text: Allianz, Vereinigung Moderner Schweizer Künstler

dies am besten mit einer auswahl zu tun, die über 
die letzten 20 jahre seines schaffens ausgedehnt ist 
und vorwiegend werke umfaßt, die wir als für uns (Ss) 
die wesentlichsten halten. es sind dies mehrheitlich 
seine «objektivsten» bilder, aus denen jene kraft und 
frische strömt, von der wir mit guten gründen glauben 
können, daß in dıeser richtung die kunst sich weiter 
entwickle. die «fuge in rot» ist ein blatt, das uns 
heute in ganz besonderem maße interessiert, weil es 
einen rhythmisch und farbig beinahe meßbaren ablauf 
wiedergibt. es wäre falsch, dieses bild als die um- 
setzung einer musikalischen fuge zu werten, und doch 
hat es mit ihr, in die mittel der malerei übertragen, 
seine gesetzmäßigkeit gemein. gerade diese gesetz- €“ 
mäßigkeit liegt uns heute besonders nahe. | 
die «konstruktion aus 30 gleichen elementen» von werner bischof 
max bill zeigt in räumlich-plastischem ablauf das 
problem der weiterbewegung ein und derselben form 
zu einem rhythmischen gebilde. auf der grundzahl 
sechs aufgebaut, beginnt die konstruktion links mit 
sechs gleichen teilen, eine nächste sechsergruppe wird 
von einer vertikalen sechsergruppe Üüberkreuzt, 
währenddem die erste hälfte der letzten sechsergruppe 
von sechs weiteren elementen umschlossen ist und ihr 
zweiter teil, dem anfang gleich, ruhig ausklingt. 
darunter ist als zell-einheit ein einzelnes element 
gesetzt. 
das problem, das von werner bischof durchgeführt 
wird, ist die verwandlung derselben grundform in 
variationen verschiedener dimension. auch der dyna- 
misch-ausgeglichene aufbau in den bildern von wvreni 
löwensberg beruht auf strenger konstruktion und auf —— 
gleichwertiger verwandlung von grundelementen. 
die bilder von richard paul lohse sind ebenfalls von 
der rhythmisch-konstruktiven gestaltungs-idee getragen, 
die ın differenzierter auslegung ein reiches formenspiel 
vermittelt, das in anderer art von hans hinterreiter 
ebenfalls auf exakt-geometrischer basis mit exakt meß- 
baren farbigen voraussetzungen gestaltet wird. 
zürich im mai 1942 max bill vreni löwensberg
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.