7 
ich lebe und wach bin; denn, ach allzulange 
sah ich in die Eiswüsten und Mordfelder, 
wo die Polarfüchse als Ampeln zwischen den 
Sternen aufgehängt sind, wo der ekstatische 
Pater als porphyrfarbener Gletscher aufragt, 
wo von allem Gräßlichen ^)gesehen # das 
Herz im Leibe vert?jpdl|et. 
sind von mir dort^liMseicmflef 
meiner Freundin Iren. Warum kann ich 
mich nicht von ihr belügen lassen, warum 
kann ich sie nicht pucelle nennen: Sibirien, 
wie? — Na — antworten Sie doch, haben 
Sie keine Zunge, keine Lunge — nein? Sind 
Sie eine Puppe aus Ton, vielleicht nur Fik 
tion von sich selbst, ein Gedanke, der Fleisch 
werden will. So manche Nachgeburt ist 
einem über den Weg gelaufen. Ssst Emil, 
eine Schale Gold — aus, sag ich aus, kein 
Bild mehr, keine Laterne, kein japanischer 
General. 
Soll ich langsam wieder ich selbst werden 
— soll ich die Mondsüchtigen aus meinen 
Hirnschachteln vertreiben, das Fähnlein von 
der Nase nehmen? VieUeicht kann man das 
Unmögliche tun. Drei Jahre ma ^ 
unter den Dattelpalmen und /ließ: sich; deiF 
Prinzen von Theben auf der Nas^jMri^- 
tanzen. Heraus mit mm, heraus mn dem 
Polkaprinzen, nieder mit den schreibenden 
Weiblein. Wenn man die Augen aufmachte, 
sah man die Burg mit der Sonnenzinne in 
einer hellen Luft, die Leoparden sah man, 
die Tiger und Zirkuselefanten. Da ward aus 
Abend und Morgen der fünfte Tag. Das 
Gebet wird von den Minaretten geleiert, die 
Türen der Freudenhäuser sind auf, an allen 
Schiffen werden die'Schattenwimpel hoch- 
gezogen. Sieh, sieh, den dadaistischen Tanz 
um den Löwen am Bürkliplatz. Sie haben 
einen Löwen aus Papiermache gemacht — 
der donnert gewaltig und läßt farbige Lichf- 
raketeiiaus schien Qhren.gehen. Ip$e feine 
iftdaw 
naoen unsere ruße mit dem Fett der Ka 
daver eingerieben — eilomen, eilomen — 
wir haben unsere Arme in das Blut der 
Pygmäen getaucht. Wie lange wird dieser 
Zustand dauern? Wie lange, frage ich, soll 
man die Wolken auf seinen Fingern balän- 
zieren? Nicht lange, meine Damen und 
Herren, lassen Sie Ihr Herz noch eine Mi 
nute pulsieren, geben Sie der Lunge noch 
einen Stoß nach vorn, lassen Sie diese Mu 
mie in ihrem Dauerschlaf — die Erlösung 
naht, das Gepolter naht, der himmlische Ra 
dau beginnt. Legen Sie Ihre Hände auf 
das kalte Eisen — wer weiß, wozu es gut 
ist. Fragen Sie nicht — nein, nein — o nein; 
ich höre Sie, wie Sie pfeifen, Levisohn, 
stecken Sie-die Pfeife Jn die Hosentasche, 
st kejn g|B#fäftföctres Unternehmen — 
lSie,^m® icn nmh^^sagt, schon stehen 
Sie unter Pari, und die Spatzen sitzen auf 
ihrem Zylinderhut. 
Der Drahtseilkünstler wurde vom Blitz 
schlag getroffen. Sein Schrei weckte uns 
aus den besten Gedanken — wir dachten 
an die Geburt der jungen Teufel, an die 
Gründe des Meers und die Glut aller ent 
behrlichen Dinge — wir dachten an Wiesen 
weit. Kuppelmond, Hufschlag und Hexen 
tanz. Wir dachten an den Mutterschrei der 
Erde — Wolken Zinnobers um unser Ohr. 
Ach, verwandt sind uns jene hageren Prie 
ster, die sich den Leib mit Ketten schlagen, 
jene Harlekins über aller Welt, Seefahrer 
und Entdeckungsreisenden der Seele. Stünd 
lich weckt uns der Schrei der Sterbenden 
Lethargie — wo — wo ist 
lal Sexenfest, der Brocken 
r abstrakten Phantasten, 
chaftenwald, der Blauwald, der 
Tänzer? Lautlos 
en, lautlos 
ie zu den 
und die 
Frömmigkeit der Maiennacht. O Pflanzen, 
die ihr über die ersoffenen Hunde an den 
Waldseen wuchert. Das Tal träumt. Im 
Traum heben sich Städte, Städte lehnen sich 
im Traum an Berge, zwinkern mit Augen 
wie junge Mädchen. Ei — ei — sieh 
Mensch, sieh Mensch, Zwillingsbruder knie 
du, knie hin, lache den Mond an, bete die 
Keuschheit an, streu Erde auf dein Haar, 
zeajejße ctain Gewand. Nkam die ^ülle. ‘ 
defflH Herz, lfßi; die Stille ii 
aumej^eryHDfe Dickteüfel • 
glünenden Kopfe iiroer aen tsrunnenr; 
Drache und Fledermaus zerfasern die Luft. 
Was ist mit der Luft, was ist mit dem Berg? 
Fluß R^d Tgejfluß, Mond wirdrBliftttiond. 
Versteift /$M ‘PlÄjTArtkurff^r sqhreie 
ZwilliigdöWie% JslWeflw'-4^wifidr und 
ab -— ewiges hin und heft^ber himmlische 
Klamauk beginnt, der coelestine Radau ist 
los. Pluder, Pluder, Pluder! Drei Schritte 
sind ein Schritt, Rückschritt und Fall. Kopf 
hoch heißt Kopfab, zauberhaft schnell. 
Mondwald 
drehen sie 
und schrei 
Sternen dr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.