Full text: Internationale Ausstellung Plastik

51 
d) Brunnen und freie Figuren 
Mit der Einführung der Wasserleitung in die Häuser verloren die 
laufenden Brunnen ihre unmittelbare Bedeutung als allgemeine Wasser 
versorgung. Die Entlastung von der Verpflichtung, in erster Linie 
Brunnen zu sein, ließ ihnen und beleuchtete erst recht ihren Schönheits 
wert, soweit sie schon als Wasserspender eine künstlerische Form er 
halten hatten. Die mit dem praktischen Zweck verbundene und vor 
erst durch ihn geheiligte Figur auf der Brunnensäule erwies, vom prak 
tischen Zweck gelöst, das Zweckvolle der Kunst und der als Kunst 
werk frei geschaffenen Figur. Und für die Obrigkeit, die das Wasser 
amt als lebenswichtige Einrichtung von jeher mit besonderer Sorgfalt 
zu verwalten hatte, verwandelt sich das Wohlfahrtsamt zum Schön 
heitsamt, und statt allein auf Brunnen, stellt sie nun Figuren, die als 
Kunstwerk sich selbst genügen, auch in grüne Wiesen und auf Ruhe 
plätze. 
In Zürich sind manche Brunnen des sechszehnten, siebzehnten und 
achtzehnten Jahrhunderts verschwunden, vor kaum zwei Jahren erst 
der wie aus einem Bändchen von Salomon Geßner entliehene „Brunnen 
im Thalgarten“. Andere wurden an neue Stellen versetzt oder in jüngere 
Anlagen verbaut. Fast überall sind die Figuren durch neuzeitliche 
Kopien ersetzt; vor allem die folgenden: 
Stüßibrunnen, Stüßihofstatt, Zürcher Fahnenträger mit Hund, 1575. 
Ursprüngliches Becken 1811 ersetzt durch Becken eines abgebrochenen 
großen Neptunbrunnens von 1766; Figur 1919 ersetzt durch Kopie 
Hans Gisler; Reste des Originals Schweiz. Landesmuseum. 
Mäßigkeitshrunnen, Münzplatz bei Augustinerkirche. Becken und 
ursprüngliche Figur „Weisheit“ von 1582 ersetzt 1761 durch anderes 
Becken und Figur „Mäßigkeit“; 1917 andere Säule, Figur Kopie Her 
mann Baldin; Original Figur Schweiz. Landesmuseum. 
Neuer Froschauerbrunnen, Predigerplatz, Knabe auf Frosch reitend. 
Säule Kopie 1908 Josef Regl von Säule eines Barfüßerbrunnens 1585, 
Original Schweiz. Landesmuseum; Figur Kopie 1908 J. Regl von Frosch 
auerbrunnen um 1551. 
Herkulesbrunnen, Rennweg/Bahnhofstraße, Herkules auf Pfeiler neben 
sechseckigem Trog 1732. Figur Kopie 1915 Hans Gisler, Original 
Schweiz. Landesmuseum.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.