: «Bonnärd malt Alles» 
;Daß Bonnard kein Spezialist, kein Fächlet”$ei, darüber sind 
+ die‘ Autüren EM ’ Manche „rühmen: die‘ Vielzahl, Seiner 
Themen und Arbeitsgebiete und zählen sie auf : Bildnis, Seill- 
leben, Ihterieur, Meerbild, Landschaft, Pariser Straßenleben, 
"und Familienleben, Intimität der Frau, und Prauenakt: ; 
‚Wandbild, freie ‚Graphik, Buchillustration” Sr : ; 
Er malt ıdie Schöpfung ünd ihre, Geschöpfe«in"ihrem fried- 
Tichen "Dasein. Nach "unsern Begriffen ist dies freilich nicht a 
Alles. In sein früh&s Werk, bis 'kurz "nach 1900, sprüht auch 
Sander? Ldenschaft ‘hinein als einzig<die des Malens. Da- | ; 
; neben aber# und seither, und in ‚seiner, Geltung, für die Nach- 
| welt; ist er der Malerg,des : Friedens,” im Genügen, an der, 
Existenz der Dihge und Wesen, und am, Glanz ‚ihrer ‚künst- 
lerischen Verklärung.? + v 
Es‘ ist!'ein Friede des «beschlossenen Gärtens$" Die Leiden- 
schaften ynd’alle Not und Lust;’der Mitmenschen “werfen 
auf seine Kunst weder, Schatten. hoch Licht“ Y 
Auch äußerlich schließt‘ er ie nahendem. Alter sich‘immer 
mehr ab und ein. Dies ist ‚wohl‘ nötig, damit er selber zum . © 
Frieden erlänkern, ba Frieden bleiben. und im Frieden sein ' 
Werk: vollenden kann: Ein Werk,“ unvergänglich in sinn- . 
: . u De 1 X ® "4 
licher, Fülle, Vand ‚Wahrheit. und von . vollkommenem‘' 
VWohllaut. NET
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.