Full text: Ausführliches Verzeichnis, Text ohne Abbildungen ([1])

Der dritte Buchstabe scheint eher ein L als ein I, wohl durch einen rein zufälligen Fehl- 
strich des Gravierstifts. Man kann an den Namen des Besitzers Scip(io) denken, wie auch 
beim vorangehenden Gegenstand. 
Siehe Patroni (246). 
Römisch 
40 SILBERSCHALE 
Oberer Durchmesser 10, Höhe 6,5 
Mailand, Museo Poldi Pezzoli 
Die kleine Schale ist im untern Teil dekoriert mit Hirschen, Panthern und Damböcken, die 
abwechseln mit kleinen Altären, Bäumen oder Gebäuden, im obern Teil mit Masken aus Thyr- 
sosstäben, Altärchen, Bäumen, Panthern und einem Steinbock (?), sowie zwei Männer- und 
einer Frauenfigur. 
Gute römische Arbeit, die mit andern antiken Silbersachen verglichen werden kann, so z.B. 
mit der Opferschale von Canbiac im Britischen Museum. 
41 BRONZETELLER 
Durchmesser 26,5, Höhe 6 
Mailand, Museo Poldi Pezzoli 
Teller mit niedrigem Fuß (die Henkel fehlen); in der Mitte eine Scheibe von 7,5 em Durch- 
messer, die massiv hervortretend gearbeitet ist, mit großem Fratzenkopf und Vögeln, 
42 GEFÄSS 
Bronze, Höhe 32 
Mailand, Museo Poldi Pezzoli 
Olpe in Bronze, mit Henkel in Hochrelief: Medusenkopf auf einem Schild (Aegis), ein sit- 
zender Alter, ein Ziegenbock, ein Knabe mit einem gebogenen Stab. Stammt aus Locarno. 
Römisch, 4. Jahrhundert n. Chr. 
4; ELFENBEINDOSE MIT DARSTELLUNG VON CIRCUSSPIELEN 
Gelbes Elfenbein, Durchmesser 10,5, Höhe 8 (ohne Deckel) 
Mailand, Museo Teatrale alla Scala (Geschenk Cagnola) 
Die Darstellung verteilt sich auf zwei Streifen: auf dem obern rennende Tiere, die von Hunden 
verfolgt und gepackt werden, Die Szenen sind durch Baumstämme voneinander getrennt. Im 
untern Streifen Rennen von vier Viergespannen und aufrecht stehende Figur, den Prämien- 
53
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.