Full text: Meisterwerke aus Oesterreich

927 
Das Gewicht der Ausstellung verlegte sich damit auf die Lein- 
wandbilder des hohen 16., des 17. und des 18. Jahrhunderts 
mit den Gruppen bedeutender Bilder von Tizian, Tintoretto, 
Velazquez, Rubens, Van Dyck, Rembrandt, Guardi, und sel- 
tenen Einzelwerken, wie dem „Maler“ von Jan Vermeer van 
Delft, der Zerstörung von Jerusalem von Poussin, dem Gany- 
med von Correggio, dem Riesenbild der Rosenkranzmadonna 
von Caravaggio. Kurze, doch intensive Intermezzi zwischen 
gebotener vorsorglicher Ueberlegung in Wien und ungestümer 
Erwartung in Zürich galten noch im September und Oktober 
dem Ausgleich von wünschen und gewähren. Dieses wurde auf 
keinen Fall noch erleichtert durch das Zusammentreffen einer 
offiziellen großen „Oesterreichischen Ausstellung“ im besetzten 
Wien mit der Ausstellung „Meisterwerke“ im befreundeten 
Zürich. 
In der Schweiz bisher nie Gesehenes brachte der Beitrag der 
„Albertina“. Hier ist mit den seltenen Einblattdrucken in 
Holz- und Metallschnitt und ausgesuchten Proben von Zeich- 
nungen des 15. Jahrhunderts der Rahmen schon zeitlich weiter 
genommen als bei den Gemälden. Die Werkgruppen von 
Raffael, Dürer, Bruegel, Rubens, Rembrandt, Fragonard sind 
an Geschlossenheit und künstlerischer Dichte der Abteilung 
der Gemälde ebenbürtig. Mit allerkostbarsten, vor allem fran- 
zösischen Buchmalereien vom hohen Mittelalter bis auf die 
Schwelle der Renaissance, mit Zierplastik der Renaissance 
und des Barock in virtuoser Bronzetechnik und mit mächtigen 
niederländischen Bildteppichen reicht unsere Ausstellung der 
Ausstellung im Kunstgewerbemuseum die Hand; mit den 
Gruppen von Bildern und Skulpturen einiger Künstler aus 
der letzten Kriegszeit dem Wien und Oesterreich unserer Zeit. 
Die Verzeichnisse für die ganze Ausstellung sind in Wien vor- 
bereitet und im Oktober bis in die letzten Tage in Zürich von 
Frau Dr. Spitzmüller für die Druckgraphik und die Zeichnun-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.