Full text: Bildende Kunst in Zürich im Zeitalter von Heinrich Pestalozzi

Johann Rudolph Dälliker 
Geboren als Sohn von zürcherischen Eltern 1694 in Berlin, gestorben 23. April 
1769 in Schaffhausen. In Berlin Schüler des preußischen Hofmalers Antoine Pesne, 
dann als Bildnismaler tätig in Magdeburg, Braunschweig, Leipzig. 1722 in Zürich, 
darauf in Bern, 1731—1746 in Paris mit Hyacinthe Rigaud (1659—1743) . und 
Nicolas Largilliere (1656—1746) als Vorbildern. Dann wieder in Zürich, später 
St. Gallen und schließlich Schaffhausen. 
Bildnisse in Zürich: Zunfthaus zur Meise, Kunsthaus, Schweizerisches Landes- 
museum und Privatbesitz. 
Joh. Caspar Füßhlin, Geschichte der besten Künstler in der Schweiz Ill, Zürich 1770, S. 141—146; 
Schweiz. Künstlerlexikon 1, 1905, S. 236, Il, 1908, S. 706. 
12 Dr. med. Heinrich Lavater-Escher, 1698—1774 Privatbesitz 
Vater von Johann Caspar Lavater Zürich 
Oel a. Lwd.; 63/80 
bez. Rücks.: Dällicker pinxit 1749 
13 Frau Regula Lavater-Escher, 1706—1773 Privatbesitz 
Mutter von Johann Caspar Lavater Zürich 
Oel a. Lwd.; 63/80 
bez. Rücks.: R. Dällicker pinxit Ao. 1749 
14 Bildnis eines Herrn mit Perrücke Privatbesitz 
Oel a. Lwd.; 66/85 Zürich 
bez. Rücks,: R. Dällckier pinxit Ao. 1749. 
Felix Maria Diogg 
Geboren am 1. Juli 1762 in Andermatt, gestorben 19. Februar 1834 in Rapperswil. 
Vorerst 1780—1784 an der Kunstakademie in Besangon Schüler von Johann 
Melchior Wyrsch aus Buochs Nidwalden (1732—1798), dann bis 1788 in Rom. 
Nach der Rückkehr aus Besancon und vor allem aus Rom, tätig in Andermatt 
Uri, Altdorf, Einsiedeln, Glarus, Trogen, Herisau, St. Gallen, Winterthur, Basel, 
Mühlhausen, Neuenburg, Straßburg, 1814 in Karlsruhe und Frankfurt a.M., in 
19
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.