Full text: Bildende Kunst in Zürich im Zeitalter von Heinrich Pestalozzi

keit in Einsiedeln. 1753/55 Studien in Rom und Neapel. Von 1755 an mit Auf- 
tIrägen für Kirchenbilder und Bildnisse in der Innerschweiz, 1757—1760 vor allem 
mit Bildnissen in Zürich beschäftigt. 1765—1768 in Solothurn niedergelassen 
für Ausführung von Altarbildern und Bildnissen, 1768 Uebersiedliung nach 
Besangon, hier vom November 1773 an Professor an der neu gegründeten 
Kunstakademie. 1777 Aufenthalt in Paris, 1778 in Buochs. 1784 Rückkehr nach der 
Schweiz und Eröffnung einer Zeichenschule in Luzern, 1786 Aufgabe der Lehr- 
stelle, Erblindung. Werke in Museums- und Privatbesitz in Besancon, Paris 
(Louvre), Luzern, Schwyz, Stans, Sarnen, Zug, Solothurn, Sierre, Sion, Bern, 
Zürich, in den Klöstern von Einsiedeln und Engelberg und zahlreichen Kirchen 
der Innerschweiz. 
Johann Caspar Füßlin, Geschichte der besten Künstler der Schweiz nebst ihren Bildnissen, Zürich 
1769/79, Bd. 5, S. 102; Johann Jakob Heß, Neujahrsblatt der Künstlergesellschaft Zürich. Neue 
Reihenfolge XXIII, 1863; Schweizerisches Künstlerlexikon Ill, 1913, S. 532/36, IV, 1917, S. 460, 705; 
Paul Fischer, Der Maler Johann Melchior Wyrsch von Buochs, 1732—1798. Sein Leben und Werk, 
Zürich (1938) 184 S. Text und Verzeichnisse, 23 Tafeln. 
230 Direktor Johann Caspar Schultheß zum Rechberg, Privatbesitz 
1709—1804 Küsnacht 
Oel a. Lwd., 66/82,5; um 1756 
bez. Rücks.: Hr, Director Caspar Schulthes zum Rechberg 
aetatis suae 47. Melchior Wyrsch Pinx: 
231 Frau Direktor Regula Schultheß-Hirzel, 1704—1770 Privatbesitz 
Oel a. Lwd., 66/82,5 Küsnacht 
bez. Rücks.: Frau Directorin Schulthessin gebohrne Hirtzlin 
aetatis Suae 51. Ao. 1756 Wyrsch Pinx: 
232 Mädchenbildnis Esther Lavater Privatbesitz 
Oel a. Lwd., 53,5/65,5 Zürich 
bez. Rücks. (erneuert): Ester Lavater aetatis 9 J. 5. M. 1759 
M. Wyrsch Pinx. 
233 Brustbild eines Herrn in rotem Rock Kunsthaus 
Oel a. Lwd., 34,5/42,5, oval Zürich 
Bez. Rücks.: peint p. Wyrsch 1776 Inv. Nr. 2624 
61
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.