Full text: Katsushika Hokusai - 1760 - 1849

Von ewigem Schnee bedeckt über alle andern Gipfel ragt 
der heilige Berg Fuji zum Himmel empor. Seine erhabene Ge- 
stalt ist jetzt durch den Pinsel von Hokusai, dem Maler der 
erhabenen Seele, auf das Papier übertragen worden. In seinen 
Wanderjahren war Hokusai überall in Japan, hat berühmte 
Landschaften beobachtet und skizziert. Besonders aber den Berg 
Fuji hat er jahrelang von allen Seiten zu jeder Jahreszeit be- 
obachtet, vom Meeresstrand im Süden des Vulkans, vom Berg- 
paß im Norden des Berges, im Schnee, im Mondschein, im 
Abendrot, in der Morgendämmerung. Nicht selten hat er sein 
Leben dadurch der Gefahr ausgesetzt. Nur so konnte er sich mit 
der Seele des Berges zu einem verschmelzen, und sie wirklich 
erfassen. 
172 Konohana-sakuya-hime-no-mikoto 
Schutzgöttin des Fujiyama 
173 Im 5. Jahr der Aera Korei 
Das Jahr 286 v. Chr., in dem der Fuji entstanden 
sein. soll 
174 Enno-ubasoku schuf den Fuji 
175 Der Fuji bei klarem Wetter 
176 Erste Besteigung 
177 Hinuntergleiten 
178 Entstehung des Hoei-Berges (Erdbeben) 
179 Zweitens: Wanderer betrachten den kleinen 
Nebengipfel des Fujiyama, den Hoei 
180 Fuji im Nebel 
181 Fuji vom Berge aus gesehen 
182 Fuji vom Weidenhügel aus 
183 Fuji beim Tanabata-Fest 
184 Sodega-ura 
185 Fujimigahara in der Provinz Owari 
186 Berg hinter Bergen 
187 Omori 
'*7 Der Fuji aus einer Höhle 
188 ; 
20
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.