Full text: Chinesische Farbendrucke der Gegenwart

M ı Lilie 
Signiert: Gemalt von Shao-Nöng (Beiname des Malers Wang 
Chen-Shöng) 
Aufschrift: «Mit der Chrysantheme wetteifernd 
an Schönheit der Farbe. 
Mit der Sonnenblume 
im Neigen vor dem Lichte» 
(Zwei Zeilen des Huang Shan-Hu) 
M 2 Fisch 
Signiert: Gemalt von Shao-Nöng nach T’ang Tien-Chih 
Aufschrift: «Gemalt ist allein der Fisch, doch ich bin fest 
überzeugt, dass auch Wellen da sınd» 
M 3 Kassiazweig und Jade 
Signiert: Shao-Nöng 
Aufschrift: «Ein Kassıiazweig aus Kuei-hn 
Jade-Scheibe von dem K’un-Shan» 
(Jade und Kassiazweig sind Symbole edelster Qualität) 
M 4 Lattich und Rüben 
Signiert: Shao-Nöng 
Aufschrift: «Die ‚Allerhöchstgeborenen‘ sollten einmal dieses 
kosten müssen, doch soll das Volk sich nicht zu 
dessen Farbe hungern!» 
(Blaugrüne Hungerfarbe des Gesichtes heisst in der 
chinesischen Literatursprache «Gemüsefarbe»)} 
M 5 Bambus 
Signiert: Shao-Nüng 
Aufschrift: «Ich verlasse mich auf Sie (Bambus), dass Sie über 
mein persönliches Befinden berichten» 
(«Pao» =— melden, berichten lautet gleich wie «pao» = platzen, 
explodieren. So führt die Assoziation auf den Bambus, denn 
nach der Legende soll Li T’ien auf der Flucht vor einem bösen 
Berggeist Bambus ins Feuer geworfen haben. Vom Knallen und 
Platzen der verbrennenden Stäbe erschreckt, floh der Berggeist 
seither die Menschen. So bedeutet «Ruhe und Frieden durch das 
Platzen des Bambus» nach der oben ausgeführten Lautgleichung: 
«Ruhe und Frieden meldet der Bambus») 
M 6 Chinesische Narzisse und Weinbecher 
Signiert: Shao-Näng 
Aufschrift: «Der Geist im Wein» (= Li T’ai-Po, der ewig 
trunkene Dichter) 
16
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.