Full text: Moderne Ungarische Kunst 1944

D iese Ausstellung sucht das Schweizer kunstverständige 
Publikum mit den ungarischen Kunstbestrebungen der letzten 
Jahrzehnte bekannt zu machen. Das ungarische Schicksal 
ist kein leicht zu tragendes Schicksal und unser Kulturleben 
weiß davon in allen Verzweigungen zu erzählen, natürlich 
auch die ungarische Kunst. Diese Kunst ist wie: jede schöpfe- 
rische Kunst bestrebt, die Ideale der Nation zu gestalten, Die 
eigenartige ungarische Lebensform verleiht auch der hier dar- 
gebotenen Kunst die besondere, ungarische Note. 
Unsere Kunst will ungarisch bleiben, aber derart ungarisch, 
daß sie sich auf den Gipfeln der Kunst in die allgemein euro- 
pdische Entwicklung einordne. Sie will Schritt halten mit 
der allgemeinen Entwicklung, in Farbe und Form, aber den- 
noch nur das gestalten, was der ungarische Boden und die un- 
garische Seele naturnotwendig von ihr fordern. Diese Offen- 
barungen des Kunstwillens sind aufrichtig. Sie sind ebenso 
unvermittelt aufrichtig, wie es die ungarische Seele und der 
ungarische Geist sind. 
Es würde mich herzlich freuen, wenn das hochgeschätzte 
Schweizer Publikum in diesen Schöpfungen der Maler und 
Bildhauer die ungarische Seele und den ungarischen Geist kennen 
lernte, darum ersuche ich das kunstliebende Publikum der 
Schweiz diese Darbietungen unserer Künstler freundlich und 
wohlwollend aufnehmen zu wollen. 
DR. JENÖ VON SZINYEI MERSE 
bel, ung. Minister für Kultus 
und Unterricht 
A
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.