Full text: Kunst der Gegenwart : Werke im Ausstellungsgelände am See und im Zürcher Kunsthaus, 27. August-29. Oktober (2)

PROGRAMM 
Die Ausstellung „Zeichnen Malen Formen! ll" im Zür- 
cher Kunsthaus ist zweifach verankert. Sie ruht auf dem 
Boden, den mit dem Einblick in den künstlerischen Besitz und das 
künstlerische Schaffen während der letzten zwei Jahrtausende auf 
dem Gebiet der Schweiz die Sommerausstellung im 
Kunsthaus gelegt hat, und steht als andere Hälfte einer Aus- 
stellung zeitgenössischer schweizerischer Kunst neben den durch 
ihren Ort und ihren besonderen Zweck zu einer ersten. Gruppe 
zusammengeschlossenen Kunstwerken der Ausstellung am 
See. . 
Die Sommerausstellung „alter” Kunst ist aufgelöst, aber nicht ver- 
schwunden. Ihre Bestandteile wirken weiter von ihrem Orte aus im 
ganzen Land, wieder inmitten der größeren Bestände, denen sie 
entnommen worden waren, in Museen, Privatsammlungen, Kirchen. 
Auch wer Gedächtfnishülfen, wie den illustrierten Katalog oder die 
in Aussicht stehende gröhere Veröffentlichung des Aftlantis-Ver- 
lages verschmäht, wird, wenn nicht das Erinnerungsbild des ein- 
zelnen Werkes, so doch die Erinnerung an die Empfindungen be- 
wahren, welche die Ausstellung in ihren Teilen und als Ganzes in 
ihm geweckt hat. Er hat sie gegenwärtig, wenn er jetzt die Aus- 
stellung am See und die Ausstellung: im Kunsthaus durchwandert; 
und wem es gelingt, die drei Ausstellungen neben- und mitein- 
ander als Ganzes und Eines zu sehen und ihre Essenz sich anzu- 
eignen, dem erschließt sich überzeugend und unverlierbar das 
künstlerische Schaffen und Aufnehmen als eine natürliche Lebens- 
äußerung auch des schweizerischen Volkes. 
Sehr verschieden sind Anlaß und Einkleidung des Kunstwerkes: 
Die größte und unbefangenste Mannigfaltigkeit zeigt sich im Be- 
reich der „alten” Kunst. Zwei Jahrtausende mit ihren Wandlungen 
von Zuständen und Ereignissen bringen dafür auch andere Vor- 
aussetzungen als die kurze Spanne des Heute. Immerhin bestehen 
grundsätzliche Unterschiede auch zwischen beiden nur der Gegen- 
wart dienenden Ausstellungen am See und im Kunsthaus. 
— 5
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.