Full text: Eugène Delacroix - 1798 - 1863

weg aus Marokko über Spanien durch Aufenthalte in 
Oran und Algerien erweitert. Die „Frauen von Alger“ 
werden im Salon von 1834 für den Louvre angekauft. 
1835 bringt den Staatsauftrag der Ausmalung des Salon 
du Roi im Palais Bourbon mit den vier Breitfeldern 
Gerechtigkeit, Krieg, Ackerbau, Industrie, acht Wand- 
füllungen mit Flüssen und Meeren Frankreichs und klei- 
nen Szenen zwischen Decke und Archivolten. 1836 einen 
St. Sebastian für die Kirche von Nantua; 1837 die 
Schlacht bei Taillebourg für das Palais in Versailles; 
1838 die bis 1847 sich hinziehende Ausmalung der Bi- 
bliothek des Palais Bourbon mit fünf Kuppelbildern, 
zwei Halbkuppeln und zahlreichen Zwickelfeldern, im 
ganzen 22 Kompositionen zur Geistesgeschichte der an- 
tiken Welt von ihren Anfängen bis zu ihrer Zerstörung 
durch Attila. 1846 vollendet er die für die Kuppel der 
Bibliothek des Luxembourg bestimmte grosse Komposition 
„Vergil zeigt Dante die Versammlung der berühmten 
Männer des Altertums“; 1851 die Decke der Galerie 
d’Apollon im Louvre mit dem Sieg des Sonnengottes 
über die Pythonschlange; 1854 die Salle de la Paix im 
Pariser Rathaus; 1861 die Darstellungen Luzifer, Michael, 
Jakob ringt mit dem Engel, Die Vertreibung des Helio- 
dor, in der Engelkapelle der Saint-Sulpice-Kirche in Paris. 
Zu den vielen Tafelbildern aus der Zeit von 1838—1850 
gehören die Medea in Lille 1838, die Gerechtigkeit des 
Trajan in Rouen von 1840, der Einzug der Kreuzfahrer 
in Konstantinopel und der Schiffbruch des Don Juan 
von 1841, der Tod des Marc-Aurel 1845, die Jüdischen 
Musikanten in Mogador 1847, Othello und Desdemona 
1849. Die Weltausstellung von 1855 bringt ihm Bewun- 
derung und neuen Ruhm, der Salon von 1859 wieder 
Hohn und Spott. 
x
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.