Gewiß ist nicht jeder Architekt, der ein Verhältnis zur Malerei hat, eine 
Potenz, aber umgekehrt, man wird es den Räumen eines Architekten sofort 
ansehen, wenn ihm die Phantasie fehlt, die auch der modernen Malerei zu- 
grunde liegt. 
Der Maler Le Corbusier 
Bis hierher bewegten wir uns in bekanntem Gebiet. Nun verlassen wir 
die Markierung. Wohin führt der Weg? 
Der Maler Jeanneret, der mit dem Purismus verknüpft ist, gehört längst 
zur klar umschriebenen Gestalt. Der Architekt Le Corbusier gilt als Stichwort 
für die moderne Architektur. Der Maler Le Corbusier ist ein Unbekannter. 
Was sagen seine Bilder aus? 
Zur Zeit des Purismus, in den Jahren vor und nach 1920, betonten Ozenfant 
und Jeanneret, daß die einfachen Objekte, die sie wählten, die Gläser, Flaschen, 
Pfeifen, gleichzeitig nahe Beziehungen zum Menschen haben; sie seien «eine 
Art Verlängerung der menschlichen Gliedmaßen» («sorte de prolongement des 
membres humains»). 
Nun erweitert sich der Blick. Auch das Format wird größer. Es ist viel- 
leicht nicht ganz zufällig, daß zur gleichen Zeit, 1927, diese Erweiterung auch 
auf architektonischem Gebiet vor sich geht. Es ist die Zeit des Kampfes um 
das Völkerbundsgebäude. 
Im «Pavillon de l’Esprit Nouveau», den Le Corbusier auf der Pariser Kunst- 
gewerbeausstellung, 1925, errichtete, sah man an Stelle der kunstgewerblichen 
Niedlichkeiten, die sonst die Ausstellung füllten, einfache Standardgläser, 
Schmelztiegel, irdene Laboratoriumsgefäße als Vasen, neben Bildern von Leger 
oder Picasso. Aber ebenso wie die Industrieartikel des modernen Alltags, sah 
man Muscheln, Blätter, Schmetterlinge. 
Immer mehr treten an Stelle des Kunstgewerbes Gegenstände, die unwill- 
kürlich Wohlgefallen und Erstaunen auslösen. Gegenstände, die einem viel- 
leicht auf Wanderungen in die Augen fielen: Kiesel, Steine, die das Meer 
geformt und geglättet hat, Rindenstücke, Wurzeln, ein ausgebleichter Knochen, 
dessen Bruchstücke die phantastische Struktur seines innern Aufbaus enthüllt. 
«Objets ä reaction poetique>» nennt Le Corbusier diese Gegenstände. — 
Das bedeutet keine persönliche Schrulle Le Corbusiers. Es bedeutet eine Er- 
weiterung unserer gefühlsmäßigen Reaktion. Ich erinnere mich, daß 1926 bei 
+7 
In
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.