Full text: Zeichnungen französischer Meister von David zu Millet

des Schwures im Ballhaus auf Staatskosten. Das Bild bleibt 
unvollendet, weil innert Jahresfrist die Mehrzahl der darauf 
darzustellenden Persönlichkeiten der Revolutionsregierung ver- 
dächtig werden. Im Januar 1793 stimmt er für die Hinrichtung 
des Königs; im Sommer bewirkt er die Aufhebung der königli- 
chen Akademie; er verherrlicht ermordete Terroristen wie 
Lepeletier de Saint-Fargeau und Marat, verfaßt und zeichnet 
Programme für die großen Feste der Revolution und für die 
Bekleidung ihrer Beamten und Bürger, wird aber nach dem 
Sturz von Robespierre vom Revolutionstribunal verdächtigt 
und verhaftet und bleibt von Anfang August bis Ende De- 
zember 1794, ein zweites Mal vom Frühling bis zum Herbst 
1795 gefangen. Anfänglich sendet er aus der Haft Bilder mit 
der Signatur „in vinculis‘. vom strengeren Gewahrsam im 
Luxembourg-Palais verwendet er einen Ausblick in den Hof als 
Schauplatz für die Szene mit dem schlafenden Homer, den junge 
Mädchen beschenken. 
Nach der Freilassung entflammt er sich für den Revolutions- 
general und ersten Konsul Bonaparte. Der Kaiser Napoleon 
ernennt ihn 1804 zum Premier peintre de l’Empereur und gibt 
ihm vier Riesenbilder, je 9% mal 6 m, in Auftrag mit den 
Themen Die Kaiserkrönung, Die Verteilung der Adler, Der 
Empfang des Kaisers im Pariser Rathaus. Die Intronisation 
des Kaisers in Nötre-Dame. David unterbricht dafür die Arbeit 
an einem Leonidas, mit dem er seit dem Abschluß der „Sabine- 
tinnen‘“ von 1799 sich beschäftigt, vollendet aber nur die Krönung 
und die Verteilung der Adler. Groß ist die Zahl von meister- 
haften Bildnissen, die er seit der Mitte der 1770er Jahre malt, 
wie er geringschätzig sagt „zum Zeitvertreib‘. Der Leonidas 
ist das letzte Bild, das er in Frankreich 1814 fertigstellt. Nach 
der Abdankung von Napoleon und der zweiten Rückkehr von 
Ludwig XVII wird er als Anhänger des Kaisers und ehe- 
maliger Jakobiner verbannt. Er malt in Brüssel wie vorher in 
Paris Bildnisse und figürliche Kompositionen, bis er von einem 
Wagen angefahren und verletzt wird und sich davon nicht mehr 
erh. |... 
alt 
a
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.